Im Folgenden sollen die Fragen und Antworten rund um das Thema Roulette Aufschluss über das Spiel geben:

1. Woher stammt Roulette?

Es gibt keine genauen Angaben darüber, wo das Roulettespiel seinen Ursprung nahm. Es heißt oft, dass das Roulettespiel bereits im 17. Jahrhundert in Italien gespielt wurde, dies ist allerdings nicht sicher belegt. Belegt ist hingegen, dass das Glücksspiel viel im 18. Jahrhundert in Frankreich gespielt wurde. Das Roulettespiel aus der damaligen Zeit hat sich im Laufe der Jahre enorm verändert, so dass der Ursprung des modernen Roulettes, welches heute noch gespielt wird, vermutlich seinen Ursprung zwischen dem 18. Und dem 19. Jahrhundert nahm.

2. Welche Regeln müssen beim Roulette beachtet werden?

Das Roulettespiel ist eines von den einfachen Glücksspielen, sodass die Regeln leicht zu erlernen und einfach zu verstehen sind. Beim Roulette geht es darum, dass die Spieler auf eine Zahl, eine Farbe oder eine Kombination setzen. Der Dealer am Roulettetisch dreht das Rouletterad mit der Kugel und die Spieler warten darauf, dass die Kugel in dem Rad zum Stillstand kommt. Wenn die Kugel entweder auf der richtigen Zahl, der richtigen Farbe oder der richtigen Gruppe liegt, gewinnt oder verliert der Spieler.

3. Gibt es Unterschiede zwischen europäischem und französischem Roulette?

Beide Spielvarianten, sowohl das französische als auch das europäische Roulette, sind sehr ähnlich und das Grundprinzip des Spiels ist gleich, allerdings gibt es in Bezug auf die Bezeichnungen signifikante Unterschiede. Die Bezeichnungen beim französischen Roulette lauten:

– Rouge/Noir

– Odd/Even

– Pair/Impair

– Passe/Manque

4. Welche Besonderheiten gibt es beim Amerikanischen Roulette?

Während das französische und europäische Roulette sich im Spielablauf kaum voneinander unterscheiden, gibt es beim amerikanischen Roulette einige deutliche Unterschiede. Die amerikanische Roulettevariante verfügt über die sogenannte Doppelnull, welche den Hausvorteil des Casinos auf 5,26 Prozent erhöht. Dementsprechend ist beim amerikanischen Roulette die Wahrscheinlichkeit des Verlusts hoch und so ist die Roulettevariante eine beliebte Variante bei Profispielern.

5. Was besagt die Gewinnquote beim Roulette?

Die Gewinnquote beim Roulette gibt Aufschluss über die Wahrscheinlichkeit bei dem Spiel zu gewinnen. Je höher die Gewinnquote, desto unwahrscheinlicher ist der Gewinn. Wenn beim Roulette zum Beispiel auf eine einzelne Zahl gesetzt wird, dann liegt die Quote bei 35:1. Im Falle eines Gewinns wird der Einsatz bei dieser Wette demnach mal 35 genommen. Wer auf eine Farbe setzt, der hat eine höhere Wahrscheinlichkeit zu gewinnen, dementsprechend fällt die Quote hierbei niedriger aus.

6. Kann Roulette auch online gespielt werden?

Gerade in der heutigen Zeit ist das Online Roulette eine beliebte Roulettevariante. Natürlich wird das traditionelle Roulettespiel auch in den Casinos angeboten, aber vor allem in den virtuellen Casinohallen erfreut es sich großer Beliebtheit. Als Spieler sollte man darauf achten, sich in einem legalen und sicheren Casino anzumelden, damit die eigenen Einsätze und Daten sicher sind.

7. Gibt es sinnvolle Strategien beim Roulette?

Wie bei den meisten Glücksspielen gibt es auch für das traditionelle Roulettespiel verschiedene Strategien. Hier muss allerdings in jedem Fall beachtet werden, dass es keine Strategie gibt, die einen sicheren Gewinn garantiert. Experten meinen, dass einige Strategien das Glück positiv beeinflussen können, allerdings ist es tatsächlich so, dass Glück nicht beeinflussbar ist und dementsprechend gibt es auch keine sichere Strategie.

8. Welche Gewinnwahrscheinlichkeiten gibt es beim Roulette?

Die Wahrscheinlichkeiten beim Roulette hängen davon ab, welche Wette platziert wird. Je höher die Gewinnchance, desto niedriger ist meist der Gewinn.

9. Warum gibt es Tischlimits beim Roulette?

Tischlimits beim Roulette wurden eingeführt, um so Anbieter und Kunden vor zu hohen Verlusten zu schützen. Meist sind maximale Einsätze festgelegt, um so die Spieler vor zu hohen Verlusten zu schützen. Spielangebote ohne Tischlimits sollten von jedem Spieler mit Vorsicht genossen werden.

10. Können Spieler mit Roulette reich werden?

Es kann ganz klar gesagt werden, dass Roulette sich als Glücksspiel nicht eignet, um damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Während beim Poker auch Geschicklichkeit dabei helfen kann, das Spiel zu beeinflussen, ist dies beim Roulette nicht möglich. Hier können sich die Spieler lediglich auf das eigene Glück verlassen, welches nicht beeinflussbar ist. Daher sollten die Spieler das Roulettespiel ausschließlich als Freizeitbeschäftigung betrachten und nicht auf den großen Gewinn hoffen. Wenn dieser doch eintritt ist dies lediglich ein Glücksfall und sollte nicht dazu anspornen, sich auf das Roulettespiel als Einnahmequelle zu verlassen.