Der Zeitpunkt ist seltsam gewählt, denn eigentlich klagen die Spielbanken derzeit über Besucherrückgänge und Umsatzeinbußen. Dies scheint den Investor jedoch nicht zu stören, denn nach seinem Plan sollen sich die Investitionen in Millionenhöhe schon bald bezahlt machen.

Der Neubau in Grenznähe bietet ein Spielcasino mit 170 Spielautomaten, zahlreichen Poker- und Roulettetischen und BlackJack-Angeboten. Neben dem Casino wurde vor Ort ein Hotelkomplex errichtet, welcher luxuriös ausgestattet ist und neben den Doppelzimmern über ein Restaurant verfügt, in dem bis zu 60 Personen Platz finden. Vor Ort wurden rund 160 Personen angestellt, die sich in Zukunft um die Gäste des Casinos, des Hotels und des Restaurants kümmern sollen. Für den Bau des Gebäudes plus der Innenausstattung zahlte der Investor umgerechnet eine Summe in Höhe von über 10 Millionen Euro.

Zusätzliche Einkünfte für die strukturschwache Region

In der Region sind die Reaktionen auf den Neubau sehr positiv. Von Seiten des Bürgermeisters ?elezn? Rudas wurde deutlich gemacht, dass vor allem die Schaffung der Arbeitsplätze ein wichtiger Faktor war, warum die Stadt sich für den Bau des Casinos entschieden habe. Doch die Stadt könne auch in Zukunft von dem Casinobetrieb in der Region profitieren, denn dank der Gewerbesteuer würden Casinoeinnahmen teilweise in die Kassen der Stadt fließen.