Wie in anderen Ländern auch müssen in der Schweiz Abgaben an den Staat geleistet werden. Die Bilanzen machen deutlich, dass der größte Teil der Abgaben an die AHV fließen. Die Einnahmen der Casinos betrugen im letzten Jahr CHF 757 Millionen Schweizer Franken, davon wurden allein CHF 372 Mio. an die AHV abgegeben.

In den letzten 11 Jahren wurde damit eine Summe in Höhe von 4,4 Milliarden an die AHV abgeführt. Neben den Abgaben an die AHV werden ein Teil der Abgaben direkt an die Kantone abgeführt. Diese wiederum können die Gelder in verschiedene kulturelle Einrichtungen oder auf andere Art und Weise investieren.

Trotzdem die Umsätze der Spielbanken in der Schweiz immer noch im positiven Bereich ausfallen, so mussten auch in der Schweiz Rückgänge der Umsätze verbucht werden. Gründe hierfür werden in der großen Konkurrenz gesehen. In aller Welt stellen die Online Angebote im Bereich des Glücksspiels eine große Konkurrenz für die traditionellen Spielbanken dar, so auch in der Schweiz.

Auch gibt es oft Konkurrenten im naheliegenden Ausland, wo die Bedingungen besser oder die Abgaben geringer sind und die Spieler daher manchmal lieber eine längere Reise auf sich nehmen, anstelle einen höheren Betrag an den Staat abzuführen.