Allerdings stehen die Sterne nun nicht mehr so gut für Anbieter wie Caesars, das Unternehmen hat sich hoch verschuldet und es ist nicht in Aussicht, dass die Geschäfte in Zukunft so gut laufen könnten, dass sich der Schuldenberg von alleine abbaut. So müssen nun von Seiten der Unternehmer Maßnahmen ergriffen werden, mit denen der Schuldenberg des Unternehmens minimiert werden kann.

Die Schulden in Millionenhöhe sollen von Caesars Entertainment durch den Verkauf von insgesamt vier Casinos reduziert werden. Mit dem Verkauf soll ein Betrag in Höhe von 2,2 Milliarden Dollar generiert werden, so die Angabe des Unternehmens. Nach den neusten Angaben soll der Verkauf an die Tochterfirma Growth Partners erfolgen. Bei den zu verkaufenden Casinos handelt es sich um die drei Häuser, die sich direkt am Las Vegas Strip befinden und bei dem vierten Etablissement handelt es sich um das Harrahs in New Orleans.

Der Verkauf der Häuser an ein eigenes Tochterunternehmen wirkt seltsam. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich bei dem Verkauf lediglich um eine Schönheitskorrektur der Bilanz handle, vor allem deshalb weil das Tochterunternehmen erst vor einem Jahr gegründet wurde. Der Schuldenberg von Caesars beläuft sich derzeit auf eine Summe in Höhe von 23 Milliarden Dollar.