Der Drittanteil wurde von dem Gutachter auf 120 bis 140 Millionen Euro geschätzt. Dies würde bedeuten, dass die Casinos Austria einen Wert von einer halben Milliarde Euro unterschreiten.

Ausstieg nicht so einfach

Durch dieses Gutachten wird nun die Beteiligung an der CASAG von Seiten der Unternehmer in Frage gestellt. Der Ausstieg beziehungsweise die Abstoßung der Anteile ist bei einigen Unternehmen im Gespräch. Unter Anderem ist bei der OeNB eine Abstoßung der Anteile im Gespräch, allerdings hat der Gutachter hier bereits deutlich gemacht, dass ein Ausstieg nicht so einfach sei.

Es müsse ein marktkonformer Preis gezahlt werden, selbst wenn die Anteile lediglich von der OeNB zur neu aufgestellten öIAG verschoben werden sollten. Wenn kein marktkonformer Preis erzielt werden kann, dann müsste das Paket ausgeschrieben werden, so die Erklärung des Gutachters.

Neben dem Ausstieg der OeNB sind offensichtlich bereits weitere Unternehmen dabei die Abstoßung der Anteile in Betracht zu ziehen. Bei der Kirchenbank Schelhammer & Schattera (5,31 Prozent) und der MTB-Privatstiftung (16,79 Prozent) ist auch bereits der Ausstieg im Gespräch.