Vielmehr ist es in vielen Fällen die Neugier, die Adrenalinausschüttung oder die Ablenkung, die die Spieler in die Spielsucht treibt. Glücksspielforscher sind überzeugt davon, dass vor allem die Spielautomaten im Bereich des Glücksspiels für viele Spieler eine große Gefahr darstellen.

Glücksgefühle erleben

Beim Glücksspiel gibt es für viele Spieler viel zu erleben. Vor allem der Adrenalinausstoß an den Spielautomaten führt bei vielen Spielern dazu, dass sie mit dem Spielen nicht mehr aufhören wollen und den Kick vermissen, sobald sie nicht an dem Spielautomaten sitzen. Dementsprechend ist es vor allem das Glücksgefühl, nach welchem die Spieler süchtig werden. Wenn hier nebenbei zusätzlich noch ein Gewinn ausgeschüttet wird, ist die Verlockung für die Spieler umso größer.

Die Spielsucht bringt in vielen Fällen große Gefahren mit sich. Spieler verschulden sich zumeist hoch und durch diese hohen Schulden, haben viele der Spieler das Gefühl, weiter spielen zu müssen, um die Verluste mit einem erneuten Gewinn wieder auszugleichen. Auf diesem Weg gelangen die Spieler in einen Teufelskreis und verfallen der Sucht. Aus dieser wieder einen Weg herauszufinden, ist für die meisten Spielsüchtigen äußerst schwierig. Meist hilft eine Therapie, in manchen Fällen machen Spieler jedoch mehrere Therapien, bis sie der Glücksspielsucht endlich entkommen können.

Schätzungen zu Folgen sind in Deutschland etwa eine halbe Million Personen spielsüchtig. Darüber hinaus soll es rund 3,5 Millionen Spieler geben, deren Spielverhalten bereits auffällig ist. Die Spielsucht stellt meist nicht nur eine große Gefahr für die Spieler selber dar, sondern vielmehr können von der Spielsucht eines Einzelnen sogar ganze Familien betroffen sein. Spieler verheimlichen ihre Sucht, verschulden sich hoch. In manchen Fällen verlieren die Spieler Freunde, Job und am Ende sogar die Familie.

Nicht selten fühlen sich Spieler dazu genötigt, kriminelle Handlungen durchzuführen, um weitere Verschuldung zu vermeiden und dennoch weiterhin spielen zu können. Es ist wichtig, dass diesen Spielern geholfen wird. Hierzu gibt es zahlreiche Beratungsstellen, die Gespräche und Therapien für Betroffene, Familienangehörige und Freunde anbieten. Jeder sollte sich über das Thema Spielsucht informieren, um sich so langfristig vor der Sucht schützen zu können.