Die Kellnerin hatte aufgrund des bis zu diesem Zeitpunkt hohen Alkoholkonsums der beiden Brüder entschieden, aus Schutz für die Gäste den beiden Brüdern keinen Alkohol mehr auszuschenken. Genau diese Entscheidung sorgte letztendlich dafür, dass die Situation eskalierte und die beiden betrunkenen Gäste die Einrichtung des Spielcasinos demolierten.

Die beiden Brüder im Alter von 34 und 41 Jahren besuchten im Mai des letzten Jahres das Spielcasino in Schliersee. Hier hatten die beiden einen alkoholgetränkten Abend und schauten nach Meinung der Bedienung offensichtlich zu tief in ihre Gläser. Nachdem die Kellnerin weiteren Ausschank von Alkohol für die beiden Gäste verweigerte, wurden die Brüder aggressiv und demolierten Teile der Einrichtung. Es wurden ein Beistelltisch und eine Holztürfüllung im Casino im Wert von 30 Euro zerstört. Zudem beleidigten die Gäste die Bedienung im Spielcasino mit schlimmen Schimpfworten. Erst mit Eintreffen der Polizei konnte die Situation entschärft werden. In diesen Tagen wurden die Brüder zu einer hohen Geldstrafe verurteilt.

Hohe Geldstrafe aufgrund von Vorstrafen

Trotzdem der Wert der beschädigten Gegenstände des Casinos nicht sehr hoch war, wurden die beiden Randalierer zu Geldstrafen in Höhe von 45 Tagessätzen a 15 Euro beziehungsweise 45 Tagessätzen ? zehn Euro verurteilt. Der Amtsrichter entschied sich für eine entsprechend hohe Geldstrafe, da die beiden Brüder schon in der Vergangenheit negativ aufgefallen waren. In den Akten der Verurteilten finden sich Delikte wie Urkundenfälschung und Körperverletzung. Die Einträge im Strafregister sorgten nun vor Gericht dafür, dass die Brüder eine härtere Strafe hinnehmen mussten.