Dazu gehört auch "Ladbrokes", ein Online Buchmacher aus Großbritannien, er hat eine Menge Aktien von "Stadium Technology Group" erworben, einem Hersteller von Software, der Programme für die großen Anbieter für Sportwetten in den USA bereitstellt. Hier hat der Buchmacher die Chance, in diesem Markt in den USA Fuß zu fassen, sollte der Markt liberalisiert und geordnet werden.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Buchmacher im Vereinigten Königreich ins Leben gerufen und stellte damals lediglich Sportwetten zur Verfügung. Das Unternehmen hat mittlerweile expandiert und es ist nicht nur mit den Sportwetten im Netz, sondern stellt auch Casino, Poker und Vieles mehr bereit, dazu gehören Dienstleistungen für Geräte für Unterwegs und Casinospiele im Livemodus.

Das Unternehmen unterliegt der Gerichtsbarkeit von Gibraltar, welches, was die Steuern angeht, wesentlich lockerer für Betreiber von virtuellen Glücksspielen ist. Der Softwarehersteller "Stadium Technology Group" spezialisiert sich auf Applikationen im Bereich Wetten im Laufe von sportlichen Ereignissen und verfügt über Nutzer in mehr als 60 Standorten, wozu auch die Karibik, Nevada und Delaware zählen.

Die namhaftesten Kunden sind unter anderem das "Crystal Palace" auf den Bahamas und unter anderem das "Golden Nugget", das "Cosmopolitan" und das "Treasure Island" in Las Vegas. Der Buchmacher legte drei Millionen Dollar auf den Tisch, um 65 Prozent der Aktien des Softwareherstellers zu bekommen.

Es besteht auch die Chance für das britische Unternehmen, je nach Leistung binnen 5 Jahren die restlichen Aktien zu erwerben. Dieser Kauf basiert auf dem Wunsch des Buchmachers, in den Sportwettenmarkt der USA einzusteigen.

Die Größe und die Möglichkeit dieses Marktes, wenn die Glücksspielgesetze sich entsprechend entwickeln, können große Ausmaße annehmen. Deshalb ist es wichtig, im Zuge kommender Chancen auf diesem Markt einen festen Platz zu haben.