Die aus Las Vegas bekannte Legende wurde festgenommen und den Behörden in Kalifornien übergeben. Nun muss der Spieler sich vor Gericht verantworten. Es heißt man wolle ihn über 31/2 Jahre hinter Gitter bringen. Karas selbst machte vor Gericht deutlich, dass er nicht schuldig ist.

Der Betrug im Barona Casino in Kalifornien fand beim Blackjack statt. Dem Spieler werden Diebstahl und Betrug vorgeworfen. Vor Gericht wurden dem Spieler am vergangenen Freitag betrügerische Absichten unterstellt, Karas streitet die Vorwürfe jedoch ab und plädiert dabei auf nicht schuldig.

Der Betrug soll durch vorherige Markierung der Karten möglich geworden sein. Auch die Markierung der Karten wird Karas zur Last gelegt. Die Vorteile, die durch die Markierung entstanden sind, sollen dem Spieler zu einem Gewinn in Höhe von 8.000 US-Dollar verholfen haben. Durch das Material aus den überwachungskameras konnte die Las Vegas Legende verhaftet und überführt werden und muss sich nun vor Gericht verantworten.

Karas ist in der Glücksspielszene kein Unbekannter. Diesen Ruhm hat der Spieler jedoch auch nicht nur seinen Erfolgen zu verdanken, sondern hier und da ist der Spieler bereits in der Vergangenheit schon einmal mit dem Gesetz in Berührung gekommen. In den vergangenen 25 Jahren wurde Karas bereits viermal aufgrund von Glücksspiel-Geschichten verhaftet. Der Spieler hatte sich in der Vergangenheit als Pokerprofi etabliert. In den 90er Jahren hatte Archie Karas seine absolute Hochphase und konnte durch seine Pokererfolge von sich reden machen.

Der Spieler kannte kaum Furcht und konnte durch seine draufgängerische Art beim Spielen ein Vermögen in Höhe von 40 Millionen US-Dollar anhäufen. In der Zeit danach war das Glück dem Spieler leider nicht mehr so treu und Karas verlor sein ganzes Vermögen wieder. Gerade deshalb wird dem Spieler wohl gerne eine betrügerische Absicht unterstellt, da sich dieser mit großer Sicherheit wieder die alten, erfolgreichen Zeiten zurückwünscht.