Nicht nur, dass der Boxer seinen WM-Titel verlor, darüber hinaus verschenkte er mit der Niederlage die Chance darauf, als erster deutscher Boxer einen WM-Kampf in den USA zu gewinnen. Der gebürtige Armenia musste dem zwölf Jahre jüngeren Mexikaner einen eindeutigen Punktesieg zugestehen. Nach dem Kampf gibt er an, dass in dem Kampf nicht richtig Leistung zeigen konnte. Eine Rückkehr sei seiner Aussage nach in jedem Fall geplant.

Was bei dem Boxkampf laut Expertenmeinung zur Niederlage für Abraham führte:

– Abraham sei zu defensiv gewesen

– kam mit seinen Schlägen nur selten durch

– der 14 cm größere Ramirez nutzte den eigenen Längenvorteil

– Ramirez war schnell, schlagstark und äußerst beweglich

– Abrahams Attacken waren zu selten

Ramirez hat den Kampf in der Glücksspielmetropole laut Experten verdient gewonnen. Mit dem Sieg in diesem Kampf gewann er den 34. Profikampf von insgesamt 34 Kämpfen. Abraham hingegen musste bei insgesamt 49. Profikämpfen bereits fünf Niederlagen hinnehmen. Während Abraham aktuell wohl noch mit seiner Pechsträhne zu kämpfen haben wird, gewinnt Manny Pacquiano sein drittes Duell gegen Bradley. Der Kampf wurde ebenso in der MGM Grand Arena von Las Vegas ausgetragen.

Bildquelle: faz.net