Welche Zielgruppe zu den echten Zockern zählt, kann nicht eingegrenzt werden. Klar ist jedoch, dass die Spielhallen mit den Glücksspielautomaten die höchsten Einnahmen erzielen können.

Statistiken zu Folge sind die Einnahmen aus den Slotspielen fünf Mal so hoch, wie die an den Spieltischen. Dies lässt darauf schließen, dass die Zocker an den Slots höhere Einsätze setzen.

Für die Spielcasinos in Las Vegas ist dies eine gute Neuigkeit, denn durch die echten Zocker wird in den Spielhallen ein höherer Gewinn erzielt, höher noch als durch die High Roller an den Tischen. Die höchsten Einnahmen setzen sich aus den Spielern an den Slots und aus den Mieten für die Hotelzimmer in den Casinokomplexen zusammen.

Die Einnahmen sind im Vergleich zum letzten Jahr durch die Umsätze an den Slots um insgesamt 3,3 Prozent gestiegen. Es konnte vermehrter Betrieb an den Spielautomaten in den Casinos bemerkt werden und der Umsatz der Spielhallen ist insgesamt angestiegen. Neben dem erhöhten Umsatz an den Spielautomaten, konnte auch beim Blackjack, Roulette und Craps höhere Einnahmen vermerkt werden.

Der Anstieg der Umsätze bei den Spielen lag zwischen 19 und 24,2 Prozent. Das einzige Spiel bei dem Verluste vermerkt wurden ist Baccarat, jedoch werden diese Verluste durch den Anstieg der Gewinne bei den anderen Spielen wieder wett gemacht.

Für die Spielcasinos in Las Vegas ist dieser Anstieg der Umsätze eine besonders gute Nachricht. Die Betreiber versuchen nun weitere Kunden durch Sonderaktionen und besondere Highlights in ihre Hallen zu locken. Im Casino Arizona Charlies hat man beispielsweise ein besonderes Verpflegungsangebot eingeführt und bietet den Kunden von nun an einen speziellen Shuttleservice vom Hotel zum Casino.

Die Kundenzufriedenheit wird derzeit besonders großgeschrieben, denn es können lediglich vermehrt Spieler in den Hallen gesehen werden, wenn das Angebot und die Rundumversorgung zum Wohlgefühl des Kunden im Casino beitragen.