Für die Spielbanken in Hessen scheint es bergauf zu gehen, dies ist anhand der Einnahmen deutlich zu sehen. In Hessen wurden in Bezug auf die Einnahmen die Erwartungen sogar übertroffen. Hiervon profitieren sowohl das Bundesland, als auch die Städte, in denen sich die Spielbanken befinden und sogar umliegende Gebiete. Im Fall von Hessen können Wiesbaden, Bad Homburg und Kassel von den gestiegenen Einnahmen der hessischen Spielbanken profitieren.

Profit der Gemeinden in Zahlen für 2015:

  • Wiesbaden: rund 4,5 Millionen Euro
  • Bad Homburg: über 3,5 Millionen Euro
  • Kassel: knapp 1,3 Millionen Euro

Die Einnahmen der Spielbank kommen auch dem Land und den Regionen zu Gute. Seit jeher ist es so, dass die Spielbanken insgesamt 80 Prozent der Erträge ans Land abführen müssen. Etwa 70 Prozent der erhaltenen Summe wird vom Land einbehalten, die restlichen 30 Prozent werden an die jeweiligen Gemeinden weitergegeben. Die neusten Zahlen zeigen auf, dass die Gemeinden mit insgesamt mehr als neun Millionen Euro enorm profitieren konnten von den Erfolgen der Spielbanken in der Region.

Spitzenreiter Bad Homburg

Die Einnahmen des Landes durch die Spielbanken übertrafen die Erwartungen mit rund vier Millionen Euro. Eine stolze Summe, an der sich das Land und die Gemeinden nun erfreuen können. Maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen hat vor allem die Spielbank Bad Homburg. Aufgrund von Renovierungsarbeiten mussten in Bad Homburg in den Jahren zuvor Besucherrückgänge hingenommen werden.

Mit dem Abschluss der Renovierungsarbeiten besuchten auch wieder mehr Spieler die Spielbank und so zeigt sich dies deutlich in den Zahlen des Jahres 2015. Auch in Wiesbaden mussten in den Jahren zuvor Rückschläge hingenommen werden, aber auch hier ist ein Aufwärtstrend zu beobachten, zumindest insofern, dass der vorherige Status Quo nun wieder erreicht wurde. In Kassel ist im Vergleich zu vorher erst einmal noch alles gleich geblieben.