Fußball und Glücksspiel sind schon lange dicke Freunde. Der ohnehin ungeliebte Glücksspielvertrag hätte diese Freundschaft beinahe zerstört. Das Fußballspiel zum Abschied vom Kaiser Franz Beckenbauer hätte nach 33 Jahren fast nicht stattgefunden und das wegen eins Trikots.

Das Kreisverwaltungsreferat in München untersagte dem Rekordmeister aus Spanien im Trikot seines Sponsors bwin aufs Feld zu kommen und drohte mit einem satten Bußgeld, doch dies ist kein Einzelschicksal. Auch der TSV 1860 München war genötigt, seine bwin- Trikotwerbung abzuschaffen.

Der Grund hierfür ist leicht erklärt. Privatanbietern von Sportwetten ist es in der Bundesrepublik nicht erlaubt, Werbung zu machen, so will es der Vertrag. Nur den Anbietern Oddset und TOTO, die staatlich sind, ist es gestattet, in Deutschland noch Tipps auf Sportevents entgegenzunehmen und Werbung zu schalten. Seit längerem befasst sich der EuGH mit der Monopollage in der Bundesrepublik, die für viele unzumutbar ist.

Der Präsident der Staatlichen Lotterieverwaltung Bayern und Zugpferd des Verbots des Trikots ist fest davon überzeugt, dass die Gerichte das Monopol auf Glücksspiel in Deutschland bestätigen werden. Schon zweimal fielen die Urteile des Gerichts in diese Richtung aus. Bereits im Juni wies der Gerichtshof die Klagen zweier britischer Firmen ab, die mittels Internet Sportwetten in Holland anbieten wollten.

Erst vor kurzem hatte bwin selbst in einer Klage gegen die Regierung Portugals keinen Erfolg. Dem Deutschen Lotterieverband nach zu urteilen, besteht nun aufgrund des Vertrages ein richtiges Rechtswirrwarr. Man spricht hier von über tausend Gerichtsprozessen, die gegen den Vertrag angestrengt wurden.

Anbieter von Online Glücksspiel, Betreiber von Lotterien und Spieler treten hier für ihr Recht ein, ihre Tipps frei abgeben zu können. In Bälde soll der EuGH dann entscheiden, inwieweit das Monopol von Oddset rechtens ist. Die Hauptthese für die Etablierung des Monopols auf Glücksspiel und Sportwetten ist bereits gescheitert.

Die Suchtprävention und die der folgenden Kriminalität ließen sich nicht umsetzen, denn Spieler wechselten einfach zu Angeboten des Online Glücksspiels oder zu den Spielautomaten in den Spielhallen. Hier geht es also um viel mehr als nur um ein Fußballspiel oder ein Trikot.