Illinois, ein amerikanischer Bundesstaat hat neulich virtuelle Pferdewetten für legal erklärt. Der einstimmig getroffene Entschluss im Racing Board war eindeutig. Für den Staat bedeutet diese Entscheidung durch die dazukommenden Steuern beträchtlich höhere Einnahmen.

Diese Vermutung, die vor einiger Zeit noch eine Vermutung war, ist nun Wahrheit geworden. Illinois? Landesregierung hat den Entwurf des Gesetzes, dass die komplette Legalisierung von virtuellen Pferdewetten im Internet zum Inhalt hat, angenommen. Dies berichtete die virtuelle Ausgabe der Zeitung Belleville News Democrat.

Das Racing Board von Illinois kam mit seinen elf Mitgliedern in Chicago zusammen und votierte geschlossen für die Zulassung von virtuellen Wetten im Lincolns Heimatland. Man schlug zwei Fliegen mit einer Klappe und gab drei Unternehmen die Lizenzen um Pferdewetten im Netz zur Verfügung stellen zu können.

Diese Lizenzen haben bis Ende 2010 volle Gültigkeit. Mit diesem Vorgehen will man den Bürgern von Illinois nicht nur unbeschränkten Zugriff zu virtuellen Spiel ermöglichen, man versucht eher durch die auf die Onlinewetten aufgeschlagenen Steuern mehr Geld für die Regierung, die eher knapp bei Kasse ist, zu gewinnen.

Trotz allem ist dies ein hoffungsvoller Schritt für die Onlineglücksspiele im Gesamtblick und für die betroffenen Firmen in Illinois. Als Beispiel kann hier das Unternehmen TVG, ein Lizenznehmer, genannt werden. Diese entwarf gar nicht erst eine Pressemitteilung für die neuen Dienstleistungen sondern setzte das Gesetz gleich in die Tat um.