Hierzu ist der Bau eines Glücksspiel-Komplexes mit Hotels und Shopping-Gelegenheiten geplant, der aus einem Joint-Venture zwischen Caesars Entertainment aus Las Vegas und dem an der Hongkonger Börse notierten Investor Lippo Ltd. entstehen soll. Hierzu wird das Tourismusministerium erstmals eine Lizenz erteilen, für ein Projekt, welches ausschließlich durch ausländische Glücksspielunternehmen betrieben werden soll.

Das Projekt sieht eine Investition in Höhe von etwa 1,6 Milliarden Euro vor, die in den nächsten Jahren in den Bau des Casino-Komplexes einfließen sollen. Entstehen soll das Casinoparadies auf der unweit von Seoul gelegenen Insel Yongjong. Hier ist eine entsprechende Infrastruktur bereits gegeben, denn der Standort befindet sich ganz in der Nähe von dem internationalen Flughafen Incheon. Nach den Glücksspielunternehmen ist es geplant die Casinos vor Ort bis zum Jahr 2018 fertiggestellt zu haben und diese bestenfalls bereits in diesem Jahr eröffnen zu können.

Die Regierung in Südkorea verspricht sich von dem Casinoprojekt, dass dadurch viele Touristen in die Region gelockt werden können. Vor allem Touristen aus China werden erwartet, wenn das Casinoparadies vor Ort fertiggestellt ist. Mit der Realisierung eines solchen Großprojekts könnten eine Vielzahl an Arbeitsplätzen vor Ort geschaffen werden. Weitere ausländische Anbieter haben bereits deutlich gemacht, dass sie auch an einer Investition in Südkorea interessiert seien.