Wer hätte das erwartet, die Kambodschaner lieben das Glücksspiel und noch mehr lieben sie den ausschweifenden Lebensstil. Was dazu gehört? Drogen und Party, bunt und schrill. Wie man sich das in Kambodscha leisten kann? Das ausschweifende Leben wird vor Ort durch Glücksspiel finanziert. Damit werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Spaß beim Spielen und die Finanzierung des eigenen Lebens.

Endlich eine freie Marktwirtschaft

Das Leben in Kambodscha war nicht immer so ausgelassen und ausschweifend. Noch vor Jahren gab es vor Ort die sogenannte Schreckensherrschaft, durch die Roten Khemer angeführt. Doch bis heute hat sich vor Ort eine freie Marktwirtschaft etabliert. Dies bietet für die Einheimischen allen Grund, das eigene Leben zu genießen. Hierbei wichtig sind vor allem Geld und Luxusgüter. Der Spaß und das Vergnügen dürfen dabei auch nicht ausgelassen werden. So sind es junge Kambodschaner, die in verrauchten Hinterzimmern Karten spielen und damit an glücklichen Tagen mehrere hunderttausende Dollar verdienen. Das Bier und die Party danach können auf diesem Weg locker finanziert werden, zumindest so lange die Glückssträhne anhält.

Unkomplizierte Einreisebedienungen, günstiges Bier und gutes Wetter

Das Glücksspiel in Kambodscha ist nicht nur bei den jungen Einheimischen beliebt und dient dazu, das eigene ausschweifende Leben zu finanzieren. Auch Reisende aus dem Westen finden das Glücksspielangebot vor Ort zunehmend interessanter. So ist Kambodscha auch ein beliebtes Reiseziel für Backpacker. Diese genießen das schöne Wetter in atemberaubender Umgebung. Wer sich seine Reise selbst finanzieren möchte und vorhat, eine Weile vor Ort zu verweilen, der nutzt das Glücksspielangebot, um damit ein paar Dollar dazu zu verdienen. Die Attraktivität des Glücksspielangebots vor Ort steigt, für Einheimische und Touristen, denn wer würde nicht auf sein Glück setzen, wenn er dadurch die Möglichkeit bekommt, tolles Wetter und günstiges Biet in einzigartiger Umgebung zu genießen?