Für die Spieler aus Deutschland sind große und prunkvolle Casinos, wie die in Las Vegas oder auch in Macau oft einfach unerreichbar. Als Alternative zu einer solch großen Reise hat das Casino Baden Baden ähnliche Vorzüge zu bieten und vor allem kommt auch das Spielvergnügen sicher nicht zu kurz.

Das Casino Baden Baden zählt zu den ältesten Casinos Deutschland, hat wilde Zeiten mitgemacht und neben den glanzvollen Stunden auch Rückschläge erlebt.

Zumindest ist man sich im Casino Baden Baden sicher, was Tradition bedeutet. Erbaut wurde das Casino einst für die preußische Königsfamilie im 18. Jahrhundert.

Die Familie konnte das Etablissement zu eigenen Unterhaltungsszwecken nutzen und sich vor Ort mit anderem, europäischen Adel treffen und die Unterhaltung und das Vergnügen genießen. Offiziell legalisiert wurde das Glücksspiel allerdings erst im Jahr 1801. Acht Jahre danach wurde die Umsetzung der Legalisierung erst richtig begonnen.

Während die Leitung des Casinos noch wechselte, änderte sich innerhalb des Casinos kaum etwas, bis zum Jahr 1855. In diesem Jahr wurde das Casino das erste Mal modernisiert und hierbei wurde vor allem Wert darauf gelegt, dass neben den umfassenden Glücksspielangeboten auch Unterhaltungsangebote zur Verfügung gestellt werden. So wurde das Casino zu einem Etablissement, in dem auch Theater und Gesang genossen werden konnte, so wie es heute auch noch in Las Vegas und in anderen Casinos der Fall ist.

Einige Schließungen und Wiedereröffnungen folgten in den Jahren danach. Insgesamt wurde das Casino dreimal richtig geschlossen und erst nach einigen Jahren wieder eröffnet. Die letzte Sanierung erfolgte im Jahr 1995. Bei diesem Umbau konnte sich das Casino vergrößern und wurde somit zum größten Casino ganz Europas.

Q