Wie in jedem Jahr wurde auch zum Ende von 2011 wieder das Sportbuch des Jahres durch den Glücksspielanbieter William Hill gekürt. In diesem Jahr ist die Wahl auf das Buch "Ein allzu kurzes Leben" von Ronald Reng gefallen. Das Thema des Buches ist die tragische Geschichte von dem Fußballtorwart Robert Enke, der sich in 2009 das Leben nahm.

Im Bereich rund um den Sport ist der "William Hill Sports Book of the Year Award 2011" eine der beliebtesten Auszeichnungen. Nicht zuletzt deshalb ist es eine große Ehre für den Journalist Ronald Reng, dass er mit dem Buch "Ein allzu kurzes Leben" diese Auszeichnung erhalten konnte. In dem Buch beschreibt der Autor in biographischer Darstellungsweise das Leben des Nationaltorwarts Robert Enke. In 2009 beging der Fußballstar Selbstmord. Bereits vorher habe er an schweren Depressionen gelitten, so hieß es in den Medien nach seinem Tod und auch in besagter Biographie.

In dem Buch beschreibt der Autor das recht kurze Leben des Robert Enke. Für Außenstehende kam der Freitod vollkommen unerwartet, da bei einer Person des öffentlichen Lebens, die alles zu haben scheint, eine solche Tat doch recht unerwartet scheint. Doch in dem Buch werden auch die Vorgänge im Inneren des jungen Mannes beleuchtet und der scheinbare Kampf mit den Depressionen. Auch nimmt der Autor Bezug zu den Anforderungen an Hochleistungssportler, die Außenstehenden oft gar nicht so bewusst sind. Gelobt wurde das Werk vor allem deshalb, weil der Autor mit einer besonderen Empfindsamkeit, viel Verständnis und auch Ernsthaftigkeit an die Thematik heran gegangen ist.

Sprecher von William Hill lobten den Autor, für seine sensible Betrachtungsweise und die ausgezeichnete Darstellung des gefeierten Torhüters, dessen Tod für die meisten ein riesiger Schock war. Von vielen wird der junge Sportler als bester Torhüter Deutschlands bezeichnet und der tragische Tod Enkes löste bei vielen Fans Entsetzen aus. Von dem Buch waren die Leser bereist nach der ersten Veröffentlichung begeistert und es wurde zum Bestseller weltweit. Das 23te Mal wurde der Award von William Hill nun verliehen und in diesem Jahr lautete das Statement, dass das Werk von Reng ausgezeichneten Sportjournalismus wiederspiegelt und der Award eindeutig von ihm verdient wurde.

Die Auszeichnung wurde Waterstones Piccadilly überreicht, dem größten Buchladen in ganz Europa. Neben der übergabe der Auszeichnung, wurde dem stolzen Autor außerdem ein Scheck in Höhe von 23.000 Pfund übergeben und 2.00 Pfund William Hill Wetten. Als besondere Gabe erhielt der Autor außerdem ein von Hand gebundenes Exemplar von "Ein allzu kurzes Leben" von den Veranstaltern.