Spielbank Aachen: Pokerfans aufgepasst!

Spielbank Aachen: Pokerfans aufgepasst!

Schon die ersten Wochen waren in der Spielbank Aachen hochfrequentiert und Pokerspieler waren hier die Hauptgäste. Turniere und Cashgames gehören gleichermaßen zum Pokerprogramm der Spielbank Aachen.

Bei dem Pokerfloor in Aachen werden Turniere und Cashgames für Spieler mit geringerem Bankroll, aber auch für High-Roller angeboten. Jeden Tag gibt es unterschiedliche Spielangebote:

– Montagsliga mit einem Buy-In von Euro 25 plus 5 plus 5

– Euro 75 plus 25 plus 10 Bounty Turnier am Dienstag

– zum Euro 50 Turnier am Mittwoch

– beim Euro 100 plus 10 NLH Freezeout Turnier und Euro 40 plus 5 No Limit Turnier am Samstag

Bereits in den ersten Wochen des Jahres waren sowohl die Turnier- als auch die Cashgame-Tische gut besucht und teilweise sogar ausverkauft in der Spielbank Aachen. Damit gab es einen guten Auftakt für das bevorstehende Jahr, in welchem die Pokerfans in Aachen noch weitere Highlights erwarten dürfen.

Neues Turnierformat in Aachen

Erstmals soll in diesem Jahr in Aachen der Der "Oescher Cup" ausgetragen, bei welchem es sich um ein neues Turnierformat für 2016 handelt. Noch gibt es nicht viele Informationen zu dem neuen Format, diese sollen aber schon in Kürze von Seiten der Aachener Spielbank bekannt gegeben. Fest steht bereits, dass das Turnier vier Mal stattfinden wird, mit jeweils zwei Starttagen und einem Finaltag. Alle Informationen rund um das Pokerspiel in der Aachener Spielbank sind auf der Webseite des Casinos zu finden. Hier gibt es auch die Möglichkeit für die Pokerspieler, sich rechtzeitig für hochfrequentierte Turniere anzumelden.

Neue Pokerhighlights in der Spielbank Bremen

Neue Pokerhighlights in der Spielbank Bremen

Bei diesem Turnier ist es für die Spieler besonders, dass diese mit unterschiedlichen Buy-Ins am Pokertisch einsteigen können und dabei am Ende dennoch um den gleichen, hohen Pokerpreispool spielen können. Bei dem Format im Bremen gibt es folgende Varianten für die Spieler:

– Buy-In von Euro 50 plus 5 mit 3.000 Chips

– Buy-In von Euro 100 plus 10 mit 7.000 Chips

– Buy-In von Euro 150 plus 15 mit 11.000 Chips

Der jeweilige Einstieg der Spieler hängt davon ab, wie viel diese bereit sind in das Turnier zu investieren. Der Preispool ist für alle Teilnehmer gleich, natürlich sind die Chancen für die meisten Spieler höher, wenn diese von Beginn an mehr Chips zur Verfügung haben. Die Levels werden jeweils 20 Minuten gespielt. Die Möglichkeit des Re-Entrys ist auch vorhanden, für alle Spieler in den ersten fünf Levels.

Startschuss für die neue Turniervariante

Wenn du bei dem neuen Turnierformat in der Spielbank Bremen dabei sein möchtest, dann kann es direkt losgehen, denn am 09. Januar 2016 wird "Select your Stack" in Bremen das erste Mal angeboten. Das zweite Mal soll das Turnierformal bereits am 27. Februar 2016 angeboten werden. Die bisherigen Turniervarianten werden in der Spielbank Bremen natürlich weiterhin zur Verfügung stehen, so gibt es sonntags weiterhin das Euro 110 No Limit Holdem und in regelmäßigen Abständen das Deepstack 200.

Poker-Dealer: Der Chef am Pokertisch

Poker-Dealer: Der Chef am Pokertisch

Um diesen Job ausüben zu können, muss der Poker-Dealer die Spielregeln des Pokerspiels perfekt beherrschen, den Umgang mit den Karten gelernt haben, Rechentalent mitbringen und die Fachbegriffe im Schlaf aufsagen können. Zudem gehören gute Umgangsformen zu den Skills, die ein Poker-Dealer beherrschen muss, denn man darf nicht vergessen, dass dieser täglich am Pokertisch mit den unterschiedlichsten Menschen in Berührung kommt.

Im Unterschied zu einem Croupier am BlackJack-Tisch spielen die Poker-Dealer nicht beim Poker mit. Beim BlackJack fungiert der Croupier auch als Spielleiter, darüber hinaus vertritt dieser als Spieler zusätzlich die Bank. Der Poker-Dealer hingegen kümmert sich tatsächlich nur um den reibungslosen Spielablauf, das Ausgeben der Karten und die Einhaltung der Regeln von allen Spielern, am Spiel selber nimmt dieser jedoch nicht teil. Der Poker-Dealer hilft den Spielern, zum Beispiel macht er darauf aufmerksam, wenn diese Fehler machen oder erklärt unerfahrenen Spielern am Pokertisch die Spielabläufe.

Berufschancen als Poker Dealer

Eine Ausbildung zum Poker-Dealer gibt es genau in dieser Form nicht. Interessenten haben die Möglichkeit, die Ausbildung zum Croupier anzutreten, bei der Spielinhalte der klassischen Tischspiele thematisiert werden, ebenso wie Verhaltensregeln an den Spieltischen. Bei der Ausbildung zum Croupier lernen die Auszubildenden zudem den Umgang mit den Karten und Jetons. Die Ausbildung dauert im Normalfall einige Monate, kostet nichts und wird je nach ausbildendem Unternehmen manchmal sogar bezahlt. Jobchancen sind nach dieser Ausbildung einige vorhanden.

Manche Auszubildenden bekommen schon bei Antritt der Ausbildung eine Übernahme garantiert. Neben der Festanstellung in Vollzeit können Poker-Dealer auch freiberuflich arbeiten. Hierzu werden die Dealer von bestimmten Events gebucht, um bei Turnieren in aller Welt als Poker-Dealer in Erscheinung zu treten. Der Beruf als Poker-Dealer ist besonders: man hat Kontakt mit den unterschiedlichsten Menschen, teilt eine Leidenschaft für das Glücksspiel und arbeitet vorrangig abends und nachts sowie an Wochenenden und Feiertagen.

Poker als neue Disziplin beim Wintersport

Poker als neue Disziplin beim Wintersport

Die Poker Charity findet jedes Jahr statt und in den vergangenen Jahren haben bereits einige bekannte Skifahrer daran teilgenommen. Auch in diesem Jahr werden wieder bekannte Wintersportgrößen teilnehmen und mit dem Pokerspiel einen möglichst großen Spendentopf erkämpfen.

Neben den bekannten Skistars wie Reinfried Herbst und Jens Bygmark konnten sich weitere Spieler für das Charity Event qualifizieren, um im Pokern gegen die Wintersportler anzutreten.

Qualifikationsmöglichkeiten gab es Ende Januar bei den Sit and Go`s, bei denen sich die Spieler für das Finalevent qualifizieren konnten. Dieses fand dann am 25.01.2016 statt und gestartet wurde an diesem Tag um 19 Uhr mit dem Pokerspiel. Zuvor wurde im Hotel Pichlmayrgut die Startnummern-Auslosung durchgeführt. Willkommen waren neben den Skistars und Spielern auch Zuschauer, die sich für das Charity-Event interessierten.

Mit dem Pokerturnier Kinderwünsche erfüllen

Das Charity Event dient dem wohltätigen Zweck, denn mit den Geldern, die beim Turnier und durch das Sponsoring gesammelt wurden, sollen Herzenswünsche von Kindern erfüllt werden. Der Geldtopf wandert an die Stiftung "Kindertraum". Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht schwer kranke und behinderte Kinder in Österreich mit der Erfüllung ihrer Herzenswünsche zu beglücken.

Pokerhighlight aus 2015

Pokerhighlight aus 2015

Auch in der Pokerwelt gab es einige Besonderheiten im Jahr 2015. Besonders bemerkenswert war der Monat Juli, in dem es einige Neuerungen gab. Hier die Highlights des Jahres 2015 aus dem Monat Juli:

– Start von Tonybet Poker in Dänemark

– Übernahmeangebot von Amaya für Bwin.Party in Milliardenhöhe

– Veränderungen bei Full Tilt

– Poker Europameisterschaft hält Station erstmals im Casino Velden

– Gegenklage Iveys gegen das Borgata

Hier wird deutlich, dass im Juli einiges im Bereich der Pokercommunity passiert ist. Tonybet wurde im Juli zum ersten Anbieter, der legal OFC-Poker-Spiele in Dänemark anbieten kann. Im Juli wurde von dem Anbieter bereits angekündigt, dass weitere Highlights für die Spieler in Dänemark etabliert werden sollen.

Strukturelle Änderungen gab es in 2015 auch bei Full Tilt. So wurde beispielsweise die Rake Struktur des Anbieters verändert. Für das Casino Velden war das 2015 auch ein besonders Highlight, denn erstmals machte die Poker Europameisterschaft vor Ort Station.