Niedersachsen im Lottofiber

Niedersachsen im Lottofiber

Wie lange kann eine Glückssträhne an? In Niedersachen offensichtlich sehr lange, denn die Lotto-Spieler vor Ort können sich schon seit geraumer Zeit besonders darüber freuen. Offensichtlich scheint diese Glückssträhne auch nicht abzureißen. Erst vor einigen Wochen wurden in Niedersachsen fünf Lottogewinne ausgeschüttet. Nun hat das Glück erneut zugeschlagen, denn auch vor kurzem erst gab es wieder vier Glückspilze, die sich über einen Gewinn in Höhe von jeweils mindestens 100.000 Euro freuen konnten.

Ansehnliche Gewinne für Spieler aus Niedersachsen:

  • Internetspieler: 119.239,30 Euro für einen Sechser im Lotto 6aus49
  • Mann aus dem Landkreis Osnabrück:11.848,20 Euro für sechs Fünfer, da er seinen Gewinn im Vollsystem 6 aus 7 erzielt hatte
  • Frau aus Hannover: 100.000 Euro in der Lotterie GlücksSpirale
  • Mann aus dem Kreis Oldenburg: Volltreffer in der Zusatzlotterie Super 6 gewonnen

Die Spieler in Niedersachsen scheinen besonders gut im Gewinnen zu sein. Es gab in diesem Jahr bereits 93 Spieler, die einen Großgewinn in Höhe von mindestens 100.000 Euro gewinnen konnten. Dies zeigt deutlich auf, dass das Jahr in Niedersachsen viel Glück gebracht hat.

Wann reißt Niedersachsens Glückssträhne ab?

Wie lange eine Glückssträhne anhalten kann, kann nicht beeinflusst werden. Es ist zwar beeindruckend, dass die Glückssträhne schon so viele Gewinne mit sich gebracht hat, aber dennoch ist nicht absehbar, ob diese Glückssträhne weitergehen oder aufhören wird. Die Spieler, die bereits gewonnen haben, sollten sich demnach einfach über das gewonnene Glück freuen, unabhängig davon wie viele weitere Gewinner es in Zukunft in Niedersachsen geben wird.

Spielgewohnheiten und Spielsucht der Südtiroler Bevölkerung

Spielgewohnheiten und Spielsucht der Südtiroler Bevölkerung

Mit Hilfe einer Astat-Studie in Südtirol soll herausgefunden werden, welche Personen in Südtirol dem Glücksspiel nachgehen, warum sie zocken und inwieweit die Spielsuchtgefahr in der Region eine Rolle spielt. Als Grundlage ist es interessant zu wissen, dass insgesamt 350.000 Südtiroler in ihrem Leben bereits einmal ein Glücksspiel mit Geldgewinn ausprobiert haben. Bei dieser Anzahl an Spielern handelt es sich um 82,4 Prozent der gesamten Südtiroler Bevölkerung.

Die Spielgewohnheiten der Südtiroler in Zahlen:

  • pro Woche spielen ungefähr 1500 Südtiroler an einem Geldautomaten
  • fast jeder zweite Südtiroler spielt mindestens einmal im Jahr
  • am häufigsten haben dieses Jahr Südtiroler zwischen 21 und 30 Jahren ein Glücksspiel ausprobiert – circa 60 Prozent
  • 17 bis 20 Jahre: 39,8 Prozent
  • 31 bis 40 Jahre: 52,4 Prozent
  • 41 bis 50 Jahre: 48,3 Prozent
  • 51 bis 60 Jahre: 46,7 Prozent
  • 61 und mehr Jahre: 37,3 Prozent

Die Zahlen, die durch die Studie erhoben werden konnten zeigen bereits deutlich auf, dass vor allem junge Menschen dem Glücksspiel nachgehen und daher auch die gefährdete Spielergruppe in Verbindung mit der Spielsucht sind. Auch der Unterschied nach Geschlecht ist auffällig, denn insgesamt 54 Prozent der Männer haben im letzten Jahr an Glücksspielen teilgenommen, während es nur 39 Prozent bei den Frauen sind.

Spielsuchtgefahr in Südtirol

Auch wenn anhand der Zahlen die Spielsucht in Südtirol gar nicht so weit verbreitet ist, so stellt diese dennoch auch in der Region eine Gefahr dar. Nach Angaben der Studie sind 1,3 der Südtiroler pathologische Spieler. Die Spielsucht stellt im Zusammenhang mit dem Glücksspiel immer eine Gefahr für die Spieler dar. In Südtirol werden folgende Glücksspielarten mit der Spielsucht in Verbindung gebracht:

  • Rubellose
  • Lotto
  • Sportwetten
  • Online-Geldspielautomaten

Während die pathologischen Spieler in Südtirol noch überschaubar sind, so gibt es dennoch rund 12.000 problematische Spieler in Südtirol. Dies zeigt deutlich auf, dass die Spielsucht auch in der Region verstärkt thematisiert werden muss. Die Spielsucht kann in finanziellen und sozialen Problemen enden, bis hin zu krimineller Aktivität aufgrund von Verzweiflung. Daher sollen auch in Zukunft in Südtirol weiterhin Maßnahmen ergriffen werden, die sich gegen das Glücksspiel richten, um so die Spielsuchtgefahr einzudämmen.