Schon im letzten Jahr gab es einen enormen Boom bei der Entstehung von mehr und mehr Automatenspielhallen. In den Großstädten wurden die Potentiale voll ausgeschöpft und im Anschluss wurden die Gewerbegebiete in den ländlichen Ortschaften zunehmend beliebter.

Die Spielhallen schließen sich zu regelrechten Spielhöllen zusammen, wie es im Volksmund heißt, die sich aus mehreren Automatenhallen zusammensetzen und ein regelrechtes überangebot darstellen.

Mit Plakaten und überdurchschnittlich langen Öffnungszeiten werden die Etablissements beworben. Zudem gibt es immer mehr Interessenten für noch freie Plätze in den Gewerbegebieten im Rhein-Main-Gebiet. Derzeit laufen Verhandlungen über ein Bauvorhaben in Diedenbergen. Trotz Proteste von verschiedenen Seiten wurden hier die Anträge auf Genehmigungen und Bauvorhaben durchgesetzt. Andere Kreisstädte konnten sich dagegen bisher besser gegen geplante Neueröffnungen von Automatenhallen wehren.

Erhofft werden sich durch die Erbauung einer neuen Automatenhalle zusätzliche Steuereinnahmen. Die Baugenehmigung wurde bei der Vorabanfrage bereits erteilt. So könnte die Spielhalle in einem Gewerbegebiet nahe der Autobahn errichtet werden. Hier würden weder Anwohner noch Schüler auf ihrem Schulweg oder andere Bürger durch eine solche Automatenhalle beeinflusst oder abgelenkt werden.

Der Trend im Allgemeinen geht von den vereinzelten Spielautomaten in Kneipen und Imbissbuden weg und richtet sich auf große Spielhallen, mit 1000en Automaten, wo es für die Gamer eine reiche Spielauswahl und eine ordentliche Gewinnchance gibt. Ein weiterer Grund für den Automatenhallen-Boom könnten die Verleiher der Automaten sein, die die Spielautomaten mit einem für den Betreiber sparsamen Konzept bewerben, bei dem laut Werbeslogan der Staat für das leihen von Spielautomaten mit bezahlt.

Trotz vieler Gegner geht die Planung bezüglich des Bauvorhabens in Diedenbergen weiter. Es fehlen noch einige Genehmigungen und die Bewohner versuchen derzeit mit Unterschriftensammlungen gegen das Projekt vorzugehen, doch bisher gibt es keine Gründe die gegen eine Neueröffnung einer Automatenhalle sprechen, so dass das Bauprojekt in naher Zukunft mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit realisiert werden wird.