Hintergrund für die Publikation ist die Bewerbung als Weltkulturerbe. Bad Homburg gehört als Mitglied der Gruppe der "Great Spas of Europe" zu den 14 bedeutendsten historischen Kur-und Modebäder Europas. Sie zählen zu den gut erhaltenen und herausragenden Zeugnissen des langen 19. Jahrhunderts.

In Bad Homburg werden die Einwohner und Besucher in die Thematik mit einbezogen. Auch bei der Entstehung des Buches spielte die Mitarbeit der Einwohner eine große Rolle. Durch die Einbindung in Projekte dieser Art werden die Menschen vor Ort in die unterschiedlichen Thematiken mit einbezogen. Verantwortlich für die Entstehung des Buches ist in erster Linie die Autorin und Journalistin Eva Schweiblmeier.

Sie hat einen Bezug zu Bad Homburg, da sie seit Jahren in der Kurstadt arbeitet. In ihrem Buch beschreibt die Autorin die Ursprünge der Kurstadt Bad Homburg, wie zum Beispiel die Quellen und die Trink- und Badekur, die Spielbank und den Lenneschen Kurpark. Die Architektur der älteren Bauten erinnert an das lange 19. Jahrhundert und ist zum großen Teil noch sehr gut erhalten.

Neben dem Buch, welches 60 Seiten über die Stadt Bad Homburg und die Geschichte der Stadt bietet, haben Interessenten zudem die Möglichkeit, sich auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite über die Ortschaft zu informieren. Neben Informationsmaterial werden hier die Geschichte und Kartenmaterial der Stadt sowie aktuelle Einrichtungen näher beleuchtet.