Die Spielbank in Bad Homburg hat bei den Spielern von Black Jack eine gute Reputation. Dies kann mit den reizvollen Turnieren in diesem Spiel begründet werden, die kein 08/15 Turnier-Niveau haben. Erst vor kurzem fand wieder eine glanzvolle Veranstaltung, die "Black Jack Diamond Night" in der Spielbank statt.

Die Turniere bei diesem Spielen haben kein so gutes Image wie die Poker-Veranstaltungen, doch in Bad Homburg tut man beispielsweise mit dieser Veranstaltung Einiges gegen diesen Umstand. Dieses hat ein stolzes Preisgeld von 140.000 Euro und ist somit der höchstdotierte Event seiner Art in ganz Europa.

So wurden zahlreiche Spieler neugierig auf diese Veranstaltung. Die Spieler kommen aus aller Herren Länder, wie Libyen, Frankreich, Italien und Japan, doch darunter befanden sich auch Teilnehmer aus der Bundesrepublik.

Die Teilnahmegebühr betrug 5.000 Euro und hatte keine abschreckende Wirkung auf die Spieler, denn der Reiz des Preisgeldes und die damit verbundenen Extras überwogen. Der Großteil der Spieler kam nicht allein, denn auch für die Begleitung war die Veranstaltung ein echter Gewinn.

Die Sieger erhielten nicht nur ein stattliches Preisgeld sondern auch 2 Diamanten mit 2,5 Karat aus der Manufaktur "Gebrüder Schaffrath". Deswegen heißt das Turnier auch "Black Jack Diamond Night". Ein Double von Marilyn Monroe hieß die Gäste zum Spielbeginn um halb 7 Uhr abends willkommen und sang auch ihr bekanntes Lied "Diamonds are a girls best friend".

Dies ist noch nicht genug, der Weltmeister der Mentalmagie, Nicolai Friedrich zog die Teilnehmer mit einem Diamantenzauber und einem Diamanten in Luft in seinen Bann. Doch die Karten des Black Jack waren der Mittelpunkt des Abends.

Die beiden Saalchefs sind sehr glücklich darüber, dass es in den vergangenen Jahren gelungen sei, aus der Spielbank eine Begegnungsstätte mit glanzvollem Ruf für die Spieler von Black Jack zu schaffen.

Man habe auch zukünftig vor, solch niveauvolle Turniere abzuhalten. Dies soll bald eintreten, denn nicht nur bei der Spielbank in Bad Homburg sondern auch in anderen Spielbanken in der Bundesrepublik herrschen keine rosigen Aussichten. Ein Abstecher der Prominenz war damals nicht selten, nun ist aber der Alltagsbetrieb eingekehrt.

Die wirtschaftliche Flaute und die Konkurrenz aus dem World Wide Web betrifft auch die Spielbank in Bad Homburg. Das Turnier dauerte bis lange nach 24 Uhr, sieben Teilnehmer spielten leidenschaftlich um den Gewinn und nur einem gelang der Sieg.

Bei diesem Turnier ging eine junge Frau als Siegerin hervor, die die Männer vom Hocker riss. Sie belegte den ersten Platz mit 70.000 Euro.