Die Geschäfte laufen in vielen Bereichen schlechter und seit dem Rauchverbot und dem zunehmenden Betrieb von Online Casinos, schrieben viele Bayrische Spielbanken rote Zahlen. Dies führt nun dazu, dass die Casinos Bad Kötzting und Bad Steben zur Disposition stehen.

Laut Aussage von Experten ist vor allen Dingen das eingeführte Rauchverbot schuld daran, dass die Besucher der Casinos ausblieben und die Spielbanken dadurch anfingen rote Zahlen zu schreiben.

Viele Stammgäste und Besucher sind ins umliegende Ausland abgewandert, um dort die Casinos zu besuchen und in den Hallen rauchen zu können. Für viele Leute gehören Casinobesuch und Rauchen einfach zusammen. Damit die Spielbanken in Bad Kötzting und Bad Steben sich weiter halten könnten, müsste der Staat finanzielle Mittel den Steuereinnahmen entnehmen, um dieses Geld in die Casinos zu investieren.

Beide Casinos erzielten in den letzten Aufstellungen den schlechtesten Abschluss und sind damit auf der Liste ganz unten. Es sind die Casinos die als erstes geschlossen werden müssen, wenn der Betrieb nicht mehr tragbar wird. Trotz der Einführung von Raucherbereichen in 2008 und der kurzen Verbesserung des Umsatzes, sind die Löcher in den Kassen zu groß geworden. Die Rauchbalkone sind nicht vergleichbar mit der Zigarette, die man früher direkt an den Spieltischen rauchen konnte, und auch weiterhin in anderen Ländern wie Tschechien und Österreich noch kann.

Nun wurde eine Resolution an den bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer gerichtet, um die Schließung der Einrichtung eventuell abwenden zu können. Gerade für das Casino in Bad Kötzting, wäre eine Schließung fatal. Es bestehen Schulden in Millionenhöhe und die Location, in der sich das Casino befindet, würde wohl kaum einen geeigneten Nachfolger finden.

Es gibt demnach viele Gründe, die gegen die Schließung sprechen, weshalb dieser letzte Schritt noch abgewendet werden soll. Die bayrische Regierung hatte dem tschechischen Glücksspielmarkt Konkurrenz angekündigt und soll dies nun auch einhalten. Da die Schließung ohne Nachfolger nicht möglich wäre laut Bürgermeister Wolfgang Ludwig, wird nun überlegt, an welcher Stelle Einsparungen gemacht werden könnten, um die Casinos zu retten.

Vorschläge wie Abschaffung verschiedener Live Tische, um so Personal einzusparen stehen bereits. Weitere Vorschläge sollen nun gemacht werden, um zu sehen, ob der Spielbetrieb aufrecht erhalten und damit die Casinos gerettet werden können.