Die Vorwürfe im Überblick:

– Franz Beckenbauer habe im Rahmen seines ehrenamtlichen Jobs als Chef des Organisationskomitees bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 durch einen Sponsorenvertrag 5,5 Millionen Euro kassiert

– als Gegenleistung für bestimmte Tätigkeiten sei Beckenbauer im Vorfeld der WM für den DFB-Sponsor Oddset an den Erlösen eines Werbevertrages beteiligt worden

Der Wettanbieter Oddset gehört zu den 16 staatlichen Lotteriegesellschaften in Deutschland. Die Honorar Affäre um Beckenbauer ist nicht der erste Skandal, der rund um die Lotteriegesellschaften als negative Schlagzeile in der Presse landet. Bisher ist nicht klar, inwieweit Oddset bei diesem Skandal tatsächlich eine Rolle spielt, dennoch häufen sich die negativen Schlagzeilen rund um den Lotterieanbieter. Das staatliche Glücksspielgeschäft wird dadurch in ein schlechtes Licht gerückt, welches automatisch Auswirkungen auf Politik und Sport hat.

Beckenbauer als Testimonial

Nach Angaben von Oddset legte man bei dem Unternehmen Wert darauf, dass Beckenbauer aktiv in geplante Werbemaßnahmen eingebunden wurde. Für Oddset war Beckenbauer somit eine Art Testimonial. Von Seiten eines Freundes von Beckenbauer wurde bei den Verhandlungen mit Oddset ein Honorar für diesen gefordert. Offensichtlich sollen darauf 5,5 Millionen Euro geworden sein, die für Beckenbauer als Werbegesicht gezahlt worden sein sollen.