Das Pokerturnier, welches über zwei Tage in Saarbrücken und Neunkirchen ausgetragen wurde, setzte sich aus dem Qualifikationstag und dem zweiten Turniertag mit eingeschlossenem Finale zusammen.

Insgesamt nahmen 162 Spieler an dem Turnier teil, von denen 80 Teilnehmer das Finale erreichten. Der zweite Tag endete in der Nacht um 4:30 Uhr, als die letzten fünf Spieler sich auf einen Deal einigten. So erhielt jeder der finalen Spieler mindestens einen Betrag in Höhe von 2500 Euro.

Die teilnehmenden Spieler lobten das komplette Turnier und vor allem die Organisation und das verantwortliche Team, rund um den Pokermanager Stefan Becker. Auch der Pokerprofi Christophe Groß war von dem Turnier und dem gesamten Ablauf begeistert und plant auch in Zukunft weitere Zusammenarbeit mit den Saarbrücker Spielbanken.

Groß, der unter Pokerfans auf internationalem Terrain auch als Crazy Sheep bekannt ist, will das Pokerspiel in Zukunft noch populärer machen, um weitere Spieler davon zu begeistern und die Strukturen bei Turnieren wie dem Saar-Lor-Lux Poker Cup weiterhin zu verbessern.

Groß, der gebürtige Saarbrücker isst, will die Region rund um die Stadt und eigentlich das gesamte Saarland im Bereich des Pokers voran bringen. Er stelle sich Saarbrücken als günstigen Veranstaltungsort für professionelle Turniere vor. Um dies voran zu treiben müsse man eine Art Turnierwoche vor Ort einführen, um weitere Spiele für das Pokern und Pokerfans für den Veranstaltungsort Saarbrücken zu begeistern.

Im Saarland ist der Saar-Lor-Lux Poker Cup eines der ersten Turniere gewesen, welches vor Ort ausgetragen wurde. Auch der Zeitraum über zwei Tage und die Veranstaltung des Turniers an zwei Standorten war schon beim ersten Turnier dieser Art eine Besonderheit. Spieler aus aller Welt, wie zum Beispiel aus den USA und Italien, nahmen an dem beliebten Saarländer Turnier teil.