Ein uneinheitlicher Abschluss erfolgte auch in Singapur und Sydney. Die belastete Stimmung an Asiens Börsen liegt mit großer Wahrscheinlichkeit an den chinesischen Konjunkturdaten. Die chinesische Wirtschaft erhielt in der Vergangenheit durch verschiedene Faktoren einen großen Dämpfer.

Der Dämpfer ist eindeutig, dennoch wird nicht mit einem andauernden Negativtrend gerechnet. Der Immobilienmarkt könnte aufgrund der Abkühlung negative Wirkung auf die Stimmung gezeigt haben, doch letztendlich gehen auch Analysten davon aus, dass in Zukunft kein grundlegender Abwärtstrend erfolgen wird, sondern die Stimmung langfristig wieder steigen könnte. Grund für die positive Hoffnung sind die überraschend guten Konjunkturdaten, die die Händler auf einen Positivtrend hoffen lässt.

Aktienverluste in unterschiedlichen Bereichen

Auch in der Casinobranche fanden einige Veränderungen statt. So verloren beispielsweise die Crown Resorts an Wert. Gleichzeitig wurde von Seiten der Hotelbetreiber der Bau eines neuen Casinos in Las Vegas angekündigt. Experten gehen davon aus, dass die Crown Resorts sich zu vieler Projekte gleichzeitig annehmen. Die Aktien wurden aufgrund dieser Annahme abgesenkt. Auch in Japan und Hongkong erlitten einige Aktien einen enormen Verlust.