Seit etwa einem halben Jahr hat das berühmte "Sahara Hotel und Casino" in Vegas seine Pforten dichtgemacht.

Das bekannteste Spielzentrum an der Hauptstraße war zur Zeit des Rat Packs sehr beliebt in der Stadt und dementsprechend floss auch das Geld. Doch auch hier geht die Zeit nicht spurlos vorüber und die großangelegten Casinos lockten die Besucher mehr an.

Als das Casino im Mai zumachte, begann der Verkauf in Bezug auf die Liquidität. Kurzum, bis vor zwei Monaten verkaufte man alles, was nur möglich war. Das Casino ist im Besitz der Unternehmen "SBE Entertainment" und den "Stockbridge Real Estate Funds".

Die Verantwortlichen wusste nicht so ganz, was sie mit dem Besitz anfangen sollten. Es stand zur Debatte, das Gebäude dem Erdboden gleichzumachen und die über 70.000 Quadratmeter für eine Baufläche zu nutzen, oder eine Grundsanierung vorzunehmen. Die dritte Option scheint wohl die Beste zu sein.

Es gibt noch Verkaufsareale und ein Restaurant sowie einen Nachtclub von 2.000 Quadratmeter die die Aufgabe haben, die Gäste anzuziehen. Es gibt ein Haus für Treffen und hier soll auch ein Schwimmbecken angelegt werden.

Wie viel Geld in die Renovierung gesteckt werden soll, weiß man nicht. Die Zuständigen des Stadtrats freuen sich darüber und gehen davon aus, dass in diesen Bereich der Flaniermeile wieder etwas los ist.

Der verantwortliche Kommissar sagt, dass es möglicherweise genau der Antrieb ist, der nötig ist, um das Florieren zahlreiche Geschäfte dort zu begünstigen.