Das Interesse an den auszugebenden Casino-Konzessionen in Liechtenstein scheint stetig zu wachsen. Während anfangs von nur zwei Interessenten die Rede war, haben nun weitere Unternehmen Interesse an einer Casino-Konzession in Liechtenstein angekündigt. Offensichtlich scheinen die Konzessionen für die Betreiber immer verlockender zu werden. Wird in Liechtenstein bald ein Casino-Boom stattfinden?

Casinos Austria zeigen Interesse an Casino-Konzession

Auch der österreichische Monopolist, Casinos Austria, hat nun Interesse an einer Casino-Konzession in Liechtenstein bekundet. Bisher waren es nur Wolfgang Egger mit dem Vaduzerhof und die Casino Admiral Anstalt, die Interesse bekundet hatten. Mit den Casinos Austria reiht sich nun bereits der dritte Interessent in die Schlange ein. In der Vergangenheit hatten die zwei Interessenten als Konkurrenten um den Standort Vaduz agiert, dies scheint sich nun jedoch auch aufgelöst zu haben, denn die Casino Admiral Anstalt hat sich nun offensichtlich das «Kokon» in Ruggell als präferierten Standort ausgeguckt.

Entscheidungen stehen in Liechtenstein jedoch noch aus. Bereits seit längerer Zeit ist die Rede davon, dass Konzessionen für Casinos in Liechtenstein ausgegeben werden sollen. Bisher wurde diese Ausgabe jedoch noch nicht vollzogen. Wie lange der Prozess noch dauern wird ist außerdem unklar. Es wurde von dem Amt für Volkswirtschaft aktuell auch kein Kommentar zum Stand des Konzessionsverfahrens veröffentlicht. Experten rechnen allerdings damit, dass schon bald eine Entscheidung fallen wird. Je länger die Entscheidung noch andauern wird, desto mehr Interessenten könnten plötzlich auf den Plan treten. Ob ein Casino-Boom jedoch tatsächlich die Idee für Liechtenstein ist, ist fraglich. Es wird inoffiziell damit gerechnet, dass eine Entscheidung bezüglich der Casino-Konzessionen vielleicht noch im Januar 2017 fallen wird.