Das Blackberry war das absolute Nonplusultra als es erstmals auf dem Markt erschien und zog besonders die Technikbegeisterten in seinen Bann.

Doch dann kamen iPhone und Android und machten dem Blackberry den Rang streitig. Der Grund dafür war, dass erstgenanntes Gerät nicht in der Lage ist, die Anforderungen der Fans von Spielen für Unterwegs zu erfüllen.

Erst vor kurzem kam heraus, dass die Firma, die die Geräte produziert, ein Zehntel weniger Gewinn gemacht hatte. Manche Fachleute in der Branche meinen, dass die Nutzer der Smartphones in günstigere Geräte investieren und andere sind der Meinung, dies haben seinen Grund darin, dass die Blackberrys kaum für Anwendungen in Bezug auf Spiele für Unterwegs geeignet sind.

Besonders Leute, die im Geschäftsleben stehen mögen diese Geräte, weil sie damit Geschäfte von Unterwegs aus regeln können. Das nahm der Hersteller zum Anlass, seinen Fokus nicht so sehr auf diese Spiele zu richten.

Doch die Seite hat zwei Medaillen, einerseits verhieß dies eine rentable Lösung und andererseits wurde die Marke abgeschottet. iPhone und Android füllen diese Lücken des Blackberrys und stoßen bei Fans dieser Spiele auf große Resonanz.

Dies liegt daran, dass sie für zahlreiche Spiele und besonders auch für Casinos Spiele für Unterwegs geeignet sind. Man darf damit rechnen, dass sich Android den Großteil der Anteile auf dem Markt für diese Spiele 2011 sichern wird.