Auch an der Börse kann man auf die Aktien setzen. An der Börse wird oft der Satz ausgesprochen, dass man dann ja auch gleich in die Spielbank gehen könne. Dieser Satz fällt meistens, wenn eine Anlage als besonders spekulativ eingeschätzt wird.

Am Aktienmarkt besteht die Möglichkeit auf Glücksspiel zu setzen, denn viele der Glücksspielanbieter sind an der Börse bereits gelistet. Am bekanntesten an der Börse ist der Glücksspielanbieter BWIN aus österreich. Das Kursziel der Aktie, die in London notiert wurde, wurde durch die US-Bank Morgan Stanley erst kürzlich angehoben.

Auch aus Deutschland gibt es Glücksspielanbieter, die an der Börse gelistet sind. Hierzu zählen der Lotto-Anbieter Tipp24 und der Glücksspiel-Betreiber Jaxx. Von den Analysten wird der Kauf dieser Aktien sogar empfohlen. Die Jaxx Aktie ist auf einem guten Weg und hat gerade erst eine Erholungsphase hinter sich.

Der Gang an die Börse scheint eine gute Alternative zum Glücksspiel, jedoch müssen die Erträge aus dem Aktienhandel im Gegensatz zu den Glücksspielgewinnen in der Spielbank versteuert werden.

Spielbanken sind auch heute noch bei den Glücksspielern sehr beliebt.

Während die Spielbank den Spielern hohe Gewinnchancen bietet, gibt es natürlich beim Spielen im Casino auch ein hohes Risiko für jeden Spieler. Viele Spielbanken befinden sich in bekannten Kurorten, wie zum Beispiel Baden Baden und Bad Wiessee.

Oft findet man in diesen Casinos ein älteres Publikum, welches den eigenen Lieblingsspielen nachgeht. Es gibt jedoch auch richtige Spielernaturen, für die der Gang in das Casino zum täglichen oder wöchentlichen Ablauf dazu gehört. Auch Prominenz, wie zum Beispiel Fußballstars, ist in den bekannten Spielbanken zu finden.