Auch wenn es einige Schwierigkeiten gab bisher, so konnte der Anbieter die Kurve bereits kriegen und stellt nun Gewinne im oberen Zielbereich in Aussicht. Hierbei ist die Rede von einem Betrag in Höhe von 260 bis 280 Millionen Pfund. Dies und auch die Ablehnung des Angebots von 888 wirken sich an der Börse aus, vor allem auf die Investitionen von Seiten der Anleger.

888 hatte William Hill Übernahmeavancen gemacht. Der Plan war es zuerst Rank zu übernehmen und dann William Hill. Der Anbieter hatte bereits das erste Angebot bereits zurückgewiesen und auch bei dem aufgestockten Gebot erhielt 888 eine Zurückweisung von Seiten William Hills. Nachdem klar war, dass William Hill zwar weiterhin erfolgreich ist, aber der Anbieter offensichtlich dabei ist den Anschluss zu verlieren, schien das Gebot von 888 als sinnvoll.

Durch den Zusammenschluss mit den Konkurrenten sollte das fusioniere Unternehmen zum größten Glücksspielanbieter des Königreichs heranwachsen. Zurückgewiesen wurde das Angebot von William Hills, weil das Angebot zu niedrig gewesen sei.