Der Unternehmensführer von "William Hill", einem bekannten britischen Buchmacher, der auch an der Börse zu finden ist, wird weitere 30 Monate im Amt bleiben.

Dieser stieg vor drei Jahren in die Führungsriege auf und fungiert nun als Geschäftsführer. Er stammt aus Schottland und verdiente sich zu Beginn der 70er Jahre erste Sporen bei "William Hill" im schottischen Glasgow.

Der bald 60 Jahre alte Mann ist nun 3 Jahre Leiter des Buchmachers und führt seine 40 Jahre andauernde Laufbahn nun weiter. Sein neuer Vertrag als Geschäftsführer endet erst in zwei Jahren, der Buchmacher hat sich nicht nur im Vereinigten Königreich einen Namen gemacht, sondern stellt auch breitgefächerte Angebote im Bereich des Online Glücksspiels bereit.

Hierunter fallen unter anderem Online Casinos, Online Bingo und Online Poker, zudem findet man noch Casinospiele in Live-Version und Handyspiele. Hier findet man alles, was zum virtuellen Glücksspiel gehört.

Der Geschäftsführer übte vor seinem jetzigen Amt zahlreiche Positionen aus. Er brachte "William Hill", das im vergangenen Jahr in Gro?britannien den Markt anführte, in eine neue Zeit und etablierte das Unternehmen auf dem Online Wetten und Online Glücksspiel Markt.

Nun führt es landesweit mehr als 2.000 Wettbüros mit Zulassung und konnte Playtech als Geschäftspartner gewinnen. Dieses ist auch auf internationalem Gebiet tätig und hat seinen Schwerpunkt auf der Softwareherstellung für Online Gaming und Sportwetten. Angesiedelt ist es auf der Isle of Man.

Erst kürzlich fand eine Jahreshauptversammlung statt, bei der Anleger darauf pochten, dass der Geschäftsführer weiterhin in seinem Amt bleiben soll, da er für "William Hill" eine gro?e Stütze ist. Er bewies der Unternehmensleitung, dass dieses Unternehmen ohne ihn nicht so erfolgreich wäre, wie es jetzt ist.

Er bekommt für diese Leistungen in den nächsten beiden Jahren jährlich 600.000 britische Pfund als Gehalt und dies ohne jede Gefahr.