16 Personen der Gruppe, die sich in dem Bus befand, sollen nach neusten Angaben überlebt haben. Bei dem Unfall ist der Bus in der Nähe des Highland Resorts in eine Schlucht gefallen, die über 60 Meter in die Tiefe führt.

Bei der Reisegruppe handelte es sich um Casinobesucher, die hauptsächlich aus Malaysia stammten. Auch einige Touristen aus dem mittleren Osten waren unter den Reisenden. Die überlebenden konnten bereits geborgen werden, alle anderen Insassen des Busses wurden von Seiten der Behörden als tot gemeldet.

Eine Leiche konnte bereits geborgen werden. Der Bus ist in der Schlucht in einem Bereich gelandet, der für die Helfer und Retter nicht zugänglich war. Dies führte dazu, dass die Bergung der Lebenden den Helfern enorm erschwert wurde. Insgesamt waren mehr als 200 Feuerwehrmänner, Polizisten und Rettungskräfte an der Rettungsaktion beteiligt, die mit Hilfe von Seilen und Kränen vollführt wurde.

Der Unfall hat viele Menschen vor Ort schockiert, denn eigentlich sind die Straßenbedingungen in der Region besonders gut. Hier gibt es viele Reisende, die das einzig legale Casino, das Genting Highland Resort, besuchen. Die Touristen reisen unter Anderem aus China und Singapur an. Bisher gab es vor Ort selten Unfälle und ein solch schlimmes Busunglück ist natürlich ein Schock für alle Beteiligten Personen und auch die in der Region lebenden Malaysier.