Seit sich das österreichische Unternehmen Bwin mit PartyGaming zusammengetan hat, ist es der größte Lieferant von Wetten im Internet auf der Welt. Nun ging das Unternehmen eine weitere Zusammenarbeit mit dem Vermarkter Win Race ein.

Hier arbeitet man in Bezug auf Pferdewetten stark zusammen. Für die Nutzer von Bwin heißt dies ab nun, dass sie dem Pferdesport mit ihren Wetten unmittelbar helfen können. Mittels der Totalisator-Pferdewette, wird sichergestellt, dass der Wetteinsatz in den Rennsport und die Pferdezucht zurückgeht.

Seit dem Jahr 1922 hat man Pferdewetten in der Bundesrepublik mithilfe des Rennwett- und Lotteriegesetzes geregelt. Nun haben die Wettenden die Chance, ihren Lieblingssport mit ihrer Wette zu helfen. So wird der populäre Sport auf lange Sicht bestehen bleiben.

In der Wett- und Pferdebranche betrachtet man die ausgedehnte Zusammenarbeit zwischen Win Race und Bwin mit Wohlwollen. Der stellvertretende Präsident des Hauptverbandes für Traber Zucht e.V. sieht in der Kooperation einen wichtigen Schritt.

"Pferdewetten, die am Totalisatorprinzip ausgerichtet sind, seien das wichtigste Segment zur Gewährleistung und zur Aufrechterhaltung von Pferdezucht und Rennsport", sagt er.

Die Einnahmen werden dazu genutzt, ein Kulturgut des europäischen Kontinents zu stärken und weiter auszubreiten, deswegen muss man den ökonomischen Aspekt berücksichtigen. Der Verband bemüht sich zusammen mit Win Race bereits seit ein paar Jahren darum, den Trabrennsport in der Bundesrepublik weiter voranzubringen.

Mit der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen Win Race und Bwin dürfte ihnen ein Schritt in die richtige Richtung gelungen sein. Die Wettfans, die nicht persönlich das Rennen besuchen können oder wollen haben besonders einen Nutzen von Zusammenarbeit. Alle bereitstehenden Pferdewetten kann man mithilfe eines Livestreams auf der Seite des österreichischen Unternehmens mitverfolgen.

Bis zu 20 Millionen Personen auf der ganzen Welt können sich von diesem Angebot überzeugen lassen, denn die beiden Unternehmen haben ihren Fokus besonders auf den Märkten im Ausland gesetzt. Die von Win Race geschaffene Software wird in über 25 Nationen und in 20 Sprachen von Bwin bereitgestellt, was ein großes Potential auf dem Markt hat.

Besonders im Vereinigten Königreich könnte dies einen spannenden Wettbewerb zur Folge haben. Dank des britischen Marktführers William Hill sind Pferde- und Sportwetten ein Bereich mit großer Bedeutung, dass auch seinen festen Platz im Alltag der Inselbewohner hat.

Welche Konsequenzen dieses Angebot von Bwin auf die Anteile von William Hill auf dem Markt haben wird, ist noch nicht abzusehen. Win Race, das ein junges Unternehmen ist, betrachtet die Zusammenarbeit mit dem österreichischen Konzern als einen großen Schritt und als einen nicht zu unterschätzender Erfolg.

Hier freut man sich darüber, ein solch großes Unternehmen mit seiner Vertriebsstrategie an der Angel zu haben. Die Erschließung von neuartigen digitalen Vertriebskanälen ist nach Meinung des Unternehmens die ideale Methode den Mechanismus der Rückzahlungen im Bereich auf die Pferdezucht wieder auf Trab zu bringen.

Deswegen sei es für das Unternehmen auch von großer Bedeutung, dass der österreichische Konzern zum Totalisatorprinzip steht und alle Pferdewetten nur in Totalisatoren in die organisierenden Rennvereine gibt.