Das traditionelle Casino in Monte Carlo wird aufgrund intensiver Renovierungen für acht Monate schließen. Der Traum vieler Spieler besteht darin, sich in Europas Muster- Casino mit den Jetons zu hantieren, beim Roulette zu zeigen, was man draufhat oder die Konkurrenten nach seiner Pfeife tanzen zu lassen.

Auch Touristen, die sich wenig für Glücksspiel interessieren nutzen ihren Aufenthalt in Monte Carlo um dem Casino, das dem Betreiber Societe des Bains de Mer gehört, einen Besuch abzustatten.

Nirgendwo sonst ist Black Jack, Slotmaschinen und Vieles mehr so elegant wie im Fürstentum Monaco. Doch Glückritter und Bewunderer des traditionellen Hauses sollten sich nun einen Stuhl greifen, denn das Casino schließt für ein knappes dreiviertel Jahr, um groß angelegte Renovierungsarbeiten durchzuführen. Schon das prächtige Atrium versetzt die Besucher in großes Staunen.

Die Einrichtung wird von Gold, Marmor und Onyx beherrscht und die elegante Umgebung wird durch die einzigartigen Fenster mit buntem Glas, die Skulpturen und Wandverzierungen noch hervorgehoben. Das Casino wurde vor knapp 150 Jahren von dem französischen Architekten Garnier über dem Mittelmeer konstruiert. Damit das Casino noch länger gewohnt in Prunk und Pracht erstrahlen kann, muss es sich einer kompletten Renovierung unterziehen.

Die Renovierungsarbeiten sollen voraussichtlich bis zum Beginn des nächsten Jahres andauern. Solange ist es für die öffentlichkeit nicht betretbar. Dem Glücksspiel kann aber weiterhin nachgegangen werden. Die Spieltische befinden sich dann im Salle des Palmiers des Nachtclubs Monte-Carlo Sporting Club d Ete. Wenn das Wetter gut ist, stehen die Tische auf der Terrasse.