Positiver Aspekt der gesamten Aktion ist, dass bei der Strandung niemand der Gäste von "The Escapade" verletzt wurde. Als die Fahrt losging, von dem Ausgangspunkt in der Stadt Savannah, waren alle Gäste noch frohen Mutes und freuten sich auf einen Casino-Abend, bei dem sie auf hoher See ihr Glück aufs Spiel setzen konnten. Dass dies am Ende jedoch direkt so wörtlich genommen wurde, hatte keiner erwartet.

Das Schiff lief auf eine Sandbank auf und konnte hier nicht selbständig wieder loskommen. Es wurde eine Rettungsaktion eingeleitet, die jedoch gar nicht so einfach durchzuführen war. Der Casinoabend verlängerte sich somit unfreiwillig, die Gäste mussten auf dem Boot übernachten und die Spielautomaten wurden abgeschaltet, Erst nach etwa 13 Stunden konnten Passagiere und Crew von dem gestrandeten Schiff gerettet werden.

Die Rettungsaktion der Küstenwache dauerte deshalb so lange, weil es den Rettern nicht möglich war, das 53 Meter lange Schiff während der Flut von der Sandbank wegzuziehen und zum nächsten Hafen zu schleppen. Während der Wartezeit jedoch wurden die Gäste auf dem Schiff mit Rettungswesten und Proviant versorgt. Da die Spielautomaten mit der Strandung abgeschaltet wurden, endete das Spielvergnügen kurz nach der Strandung um Mitternacht.