In Amerika und in einigen Teilen von Europa haben die Casinos durch die wenig sinnvollen Gesetze und die wirtschaftliche Flaute mit immer mehr Unstimmigkeiten. In China merkt man davon kaum etwas. Das Casino in Macao untermauert seinen Ruf als die Welthauptstadt der Casinos in der heutigen Welt immer weiter.

Die Wirtschaftskrise ist hier kein Thema, denn hier macht Gewinnen für Betreiber und Spieler viel Spaß. Die Gewinnzahlen in den ersten drei Monate dieses Jahres, die der größte Casino Betreiber der Insel sprechen für sich. Das vergangene Jahr war für die chinesischen Casinos äußerst erfolgreich und dies setzt sich in diesem Jahr fort. Der Reingewinn des Unternehmens von Sands China belief sich nach U.S. GAAP in den ersten drei Monaten des Jahres 2010 auf stolze 113 Millionen Dollar.

Dies stellt eine atemberaubende Steigerung von 321 Prozent in Vergleich zum Quartal des Vorjahres. Der Nettoumsatz wuchs auf 24,2 Prozent (knapp eine Milliarde Dollar). Das vorherige Ergebnis von Zinsen, Steuern, Abschreibungen, Pre-Opening, Kosten, Grundstücksabgaben und weitere Ausgaben (EBITDA) stieg um fast die Hälfte auf circa 250 Millionen Dollar an. Nicht das Roulette wie im vergangenen Jahr sondern die Spielautomaten waren die Favoriten des Quartals.

Die Spielautomaten brachten in des ersten drei Monaten knapp 35 Prozent des kompletten Gewinns ein, das Roulette hingegen nur noch ungefähr 15 Prozent. Die Vorhersagen für Macao und seine bekannten Casinos sind noch viel besser. Experten sagen für die folgenden Quartale in diesem Jahr ein noch größeres Wachstum ohne Krisengefahr voraus.