Mit diesem waghalsigen Projekt soll die Zeit überbrückt werden, bis das alte Original-Casino saniert worden ist. Mit dem selbst gebauten Casino "Casinotopia" realisierten die Studenten der Uni einen kleinen Traum auf dem Campus. In dem 45 Quadratmeter großen Campus-Casino werden von nun an folgende Highlights angeboten:

– Kaffeetrinken

– Relaxen

– Klönen

– Darts-Spielen

– Partys feiern

Realisiert wurde das außergewöhnliche Projekt von den Kulturarbeits-Studenten Nicole Anders, Yvo Bermann, Yvonne Dera, Sarah Johannsen, dem Bauingenieurstudent Stefan Flath und der Baubeauftragte der Fachhochschule, Christoph Boden. Das Projekt kostete eine Summe in Höhe von rund 45.000 Euro, welche von Kanzlerin Gerlinde Reich größtenteils finanziert wurde.

Ein Sommerhaus zum Mensch sein

Das Ausweichquartier, welches nun auch den Namen "Sommerhaus" trägt, ist nicht nur ein Projekt von Studenten, sondern nach Angaben von den Studenten vor Ort ein Ort, an dem man einfach Mensch sein kann. Was als Ausweichquartier für das aus Stein gebaute Casino dienen sollte, wird von den Studenten mit Begeisterung angenommen. Nun ist nicht klar, ob das Casino dann wieder weichen muss, wenn der Steinbau fertig saniert ist.

Das Projekt überzeugte nicht nur die Projektmitglieder, sondern auch die Studenten wirkten bei der Eröffnungsparty begeistert und überrascht. Der Bau wurde von der Projektgruppe bestehend aus Studenten realisiert und auch wenn das Gebäude erst später als geplant fertiggestellt wurde, so ist die Freude bei den Initiatoren und auch bei den Studenten und Professoren nun groß.