Die Casinos Austria trauen sich zum Markteintritt in die Hochburg des Glücksspiels, Großbritannien. Die Auslandstochter Casinos Austria International hat in der schottischen Stadt Glasgow das Casino "Corithian Club" aufgemacht.

Das Unterhaltungszentrum, das vormalig ein Gerichtsgebäude war, wird von der schottischen G1 Group unterhalten und wurde erst vor kurzem wiederbelebt.

Das Angebot des Tochterkonzerns enthält 10 Spieltische, 16 Roulette-Spielgelegenheiten und 20 Slotmaschinen. Das Auftreten in Glasgow ist das dritte Projekt seiner Art, das die Tochtergesellschaft bislang realisiert hat.

In das Casino und in zwei Standorte in Belgien und Hannover wurden dieses Jahr mehr als 50 Millionen Euro gesteckt. Die CAI hat vor zwei Monaten eine Anleihe von über 120 Millionen Euro gemacht.

Kurz danach betrug diese Summe 140 Millionen Euro, so sollte die Ausweitung finanziert werden. Eigentlich wollten die Casinos 50 Prozent ihrer Tochterfirma abtreten, fanden aber nicht den richtigen Käufer. Momentan ruht die Partnersuche.