Für die Casinos vor Ort bedeutet dies das Ende, viel Schlimmer ist die Situation aber für die Bewohner von Atlantic City. Mit der Schlie?ung der vier Casinos verloren zahlreiche Menschen ihren Job und offensichtlich ist hier noch kein Ende in Sicht. Der schlechte Stand der Casinos wirkt sich somit nicht nur auf die Casinobetreiber aus, sondern auch auf die Politiker, die Bewohner und auch die Steuerzahler.

Atlantic City lebte bisher durch die Steuerzahlungen der Casinos. Die Steuereinnahmen haben sich jedoch in den vergangenen Jahren bereits um die H?lfte reduziert, in diesem Jahr werden sie wieder geringer ausfallen als im Vorjahr. Einige Casinos zahlen nun gar keine Steuern mehr, denn die Glücksspieltempel wurden bereits geschlossen. Das erst im Jahr 2012 er?ffnete Revel wird nun zwangsversteigert.

Die schuldengeplagte Stadt und ihre Bewohner sehen dem Niedergang von Atlantic City entgegen. Von den 40.000 Einwohnern von Atlantic City sieht sich ein Viertel nun der Arbeitslosigkeit gegenüber. Entgegenwirken scheint keine Option zu sein, denn die Konkurrenz aus den umliegenden Bundesstaaten und aus dem Internet scheint einfach zu gro? zu sein.

Weitere Schlie?ungen stehen bevor

Als n?chstes steht die Versteigerung des Revel bevor. Erst vor zwei Jahren wurden rund 2,4 Milliarden Dollar in den Bau des Casinos investiert. Nun soll das Haus zwangsversteigert werden, das einzige bisher ?ffentlich gemachte Gebot liegt bei 90 Millionen Euro. Auch die Zukunft des Trump Taj Mahal ist ungewiss. Nach Angaben von Betreibern vor Ort soll die Zukunft für das Casino sehr ungewiss sein, auch hier k?nnte die Schlie?ung schon kurz bevor stehen.