Keine tragfähige Lösung für Online-Glücksspiele

Keine tragfähige Lösung für Online-Glücksspiele

Der zweite Glücksspieländerungsstaatsvertrag wurde von den Ministerpräsidenten unterzeichnet. Eine Folge daraus: Unsicherheit. Während auf der einen Seite von einem Bestehenbleiben des Verbots von Online-Glücksspielen die Rede ist, wird auf der anderen Seite weiterhin mit dem Vertragsverletzungsverfahren gedroht.

Es ist sogar die Rede von Falschinformationen von Seiten staatlicher Behörden, denn diese geben an, dass die Veranstaltung und Bewerbung von Online-Glücksspielen weiterhin illegal ist. Doch was ist daran falsch?

EU-Kommission spricht von keiner tragfähigen Lösung

Die Meinung der EU-Kommission in Bezug auf die Glücksspielregulierung ist weiterhin eindeutig. Es wird davon gesprochen, dass mit dem zweiten Glücksspieländerungsstaatsvertrag keine tragfähige Lösung präsentiert wurde. Während Online-Sportwetten zukünftig erlaubt sein sollen, ist weiterhin die Rede von einem Online-Glücksspielverbot. Dies bewertet die Kommission als Wiederspruch. Die Gesetzgebung in zuletzt präsentierter Form würde demnach laut Expertenmeinung gegen geltendes EU-Recht verstoßen. Eine Folge daraus ist ein Vertragsverletzungsverfahren, welches in der Vergangenheit bereits angedroht und gegen die Bundesrepublik vorbereitet wurde.

Online-Glücksspiel ist nicht verboten

Die staatlichen Aussagen und der Bezug auf entsprechende Gesetze und Paragraphen sind laut Experten schlichtweg falsch. Man würde sich hier auf Gesetze berufen, die bereits durch eine höhere Instanz, nämlich die EU-Kommission wiederlegt wurden. Online-Glücksspiel kann demnach gar nicht verboten werden, denn dieses Verbot würde gegen geltendes EU-Recht verstoßen. Bereits im Zusammenhang mit der ersten Glücksspielstaatsvertrags-Fassung wurde das immer wieder betont.

Ein Verbot aufrecht zu erhalten, welches den Regelungen nach EU-Recht wiederspricht, sei schlichtweg dumm. Deutschland muss sich nun auf ein Vertragsverletzungsverfahren einstellen, außer die Bundesländer besinnen sich und überarbeiten die aktuelle Fassung des zweiten Glücksspieländerungsstaatsvertrags ein drittes Mal.

Initial D –  eine ganz besondere Spielhalle

Initial D – eine ganz besondere Spielhalle

In Japan gibt es eine Spielhalle, die den Besuchern ganz besondere Highlights bietet. Während man sich hierzulande eine Spielhalle ganz einfach vorstellt: mit blinkenden Lichtern, Spielgeräten und Live-Terminals, nimmt das Spielvergnügen in der Initial D-Spielhalle im japanischen Vergnügungspark Joypolis ganz andere Ausmaße an. Vor Ort haben die Spieler die Chance, ein einzigartiges Spielerlebnis in echten Autos zu erleben. Mit Lenkrad, Pedalen und Schaltknüppel kann vor Ort gezockt werden und das während das Auto sich wie in der Realität bewegt.

Die Idee hinter der besonderen Spielhalle hängt mit dem Manga bzw. der Anime-Serie Initial D zusammen. In Japan gibt es zahlreiche Fans, vor allem unter den Jugendlichen. Bei dem Manga geht es um Straßenrennen in verschiedenen Konstellationen. Die Spielhalle Initial D bietet eine realistische Nachstellung eben dieses Mangas an. Hintergrund hierfür: die Jugendlichen sollen nicht versuchen, die Serie auf echten Straßen nachzustellen.

Was die Spielhalle Initial D zu bieten hat:

  • Spielvergnügen mit Lenkrad, Pedalen und Schaltknüppel
  • Nachempfinden des Gefühls von dem Initial D Protagonist Takumi Fujiwara
  • echte Autos als Spielgeräte
  • Autos wie Toyota AE86, Subaru Impreza und Mazda RX-7 stehend en Spielern hier zur Verfügung

Authentische Spielhallenautos für einzigartiges Spielvergnügen

Die Spielhalle Initial D bietet sowohl für Fans des Mangas als auch für andere Spieler ein einzigartiges Vergnügen. Die Autos sollen nicht nur von außen so aussehen, als wären sie in Bewegung, auch im Inneren der Fahrzeuge können die Spieler ein vollkommen realistisches Spielerlebnis haben. Mit dem Monitor in der Windschutzscheibe können die Spieler in der Spielhalle verschiedene Drifts erleben und sich selber wie der Star der Serie fühlen.

Älteste virtuelle Spielhalle in neuem Design

Älteste virtuelle Spielhalle in neuem Design

Online Casinos erfreuen sich heutzutage großer Beliebtheit. Das Angebot an virtuellen Casinos ist umfassend. Umso schwerer ist es für die Spieler, sich zu entscheiden, welches der angebotenen Online Casinos das Beste für einen selbst ist. Das Intertops Casino gehört zu den ältesten Online Casinos der Branche. Aufgrund der großen Konkurrenz war es nun auch für das Intertops Casino an der Zeit, das eigene Design etwas zu erneuern. Daher können die Anbieter nun mit Stolz verkünden, dass das virtuelle Casino eine neue, moderne Seite bietet und Instant Play.

Was das neue Intertops Casino  zu bieten hat:

  • Anpassung der Außendarstellung an die grandiosen Inhalte
  • Modernisierung des Designs
  • Verbesserung der Übersichtlichkeit
  • neue Instant Play Funktion

Welche Verbesserung erwartet die Spieler durch Instant Play

Das Online Casino Intertops gibt es bereits seit 21 Jahren. Daher können die Anbieter und Entwickler auf einen großen Erfahrungsschatz zugreifen. Mit Instant Play wird den Kunden ein besonderes Highlight geboten. Zwar konnten die Spieler auch zuvor schon die Automatenspiele, Video Poker und das Portfolio an Roulette, BlackJack und Baccarat durch ein auf Flash basierendes Angebot spielen, allerdings ging dies nur mit der Download Version wirklich reibungslos. Mit Instant Play werden Stammkunden es von nun an besser haben und zudem könnte dies auch ein Grund sein, warum das Online Casino nun auch für neue Kunden interessanter wird. Neben dem modernen Design und den Neuerungen bietet das Online Casino passend dazu tolle Willkommensboni und kleine Aufmerksamkeiten.

Urgestein versus Hochglanzcasino

Das Intertops Online Casino gehört zu den Urgesteinen in der Welt des virtuellen Glücksspiels. Die Konkurrenz hatte bisher ein viel moderneres und frisches Auftreten. Mit dem Redesign von Intertops ändert sich das nun. Neben dem modernen Design hat das Online Casino zudem einen umfassenden Erfahrungsschatz zu bieten. Für viele Spieler dürfte dies ein wichtiges Argument sein, sich mit dem Angebot von Intertops zu vergnügen, vor allem jetzt wo den Kunden die Instant Play Funktion zur Verfügung steht und kein Download mehr erforderlich ist.

Pinball – Vergnügen oder Glücksspiel

Pinball – Vergnügen oder Glücksspiel

In den USA gilt das Spiel Pinball schon seit jeher als großes Vergnügen. Trotz der Beliebtheit wurde das Spiel bereits im Jahr 1942 als gefährlich eingestuft, denn Experten stuften dieses als Glücksspiel ein.

Hierzulande ist Pinball, auch bekannt als Flipper, ein Vergnügungsspiel. Mit Geldeinsatz kann ein wenig gezockt werden, ohne dabei die Hoffnung auf eine Gewinnausschüttung zu haben. Dennoch, in Amerika stufte man das Spiel als gefährlich ein, doch mit welcher Begründung?

Gefahren beim Pinball:

  • münzbetriebene Spielautomaten stehen in Bars, Geschäften und Spielhallen
  • beliebtes Vergnügen für wenig Geld
  • Spieler haben kaum einen Einfluss auf das Spiel, ist somit vom Glück abhängig
  • es wurde vielerorts um Geld gespielt
  • Zufall statt Können entschied über den Spielausgang – ein Anzeichen für Glücksspiel

Pinball Verbot in den USA

Trotzdem das Flipperspiel vielen Menschen ein großes Vergnügen bereitete, schien in den USA der Zusammenhang zum Glücksspiel zu groß. Im Jahr 1934 wurden Maßnahmen gegen das Glücksspiel getroffen. Zuerst wurden zahlreiche einarmige Banditen aus Städten entfernt, danach widmete sich die Regierung der Entfernung der Pinball Geräte.

Im Jahr 1942 war es dann so weit, dass der New Yorker Bürgermeister Fiorello LaGuardia ein Schreiben unterzeichnete, das der Polizei die Konfiszierung und Zerstörung aller Pinball-Geräte in New York vorschrieb. Wenig später wurde das Verbot auch in anderen Städten wie Los Angeles und Chicago umgesetzt.

Das Verbot der Pinball Geräte sorgte bei den Spielern natürlich für Unverständnis. Die Regierung begründete später das Verbot des Spiels mit dem zweiten Weltkrieg, denn viele Materialien, die für die Herstellung des Spiels verwendet wurden, würden für den Krieg benötigt werden. Während die Begründung vorher also noch schwammig war, hatte die Regierung mit dem zweiten Weltkrieg im Kampf gegen das Pinball Spiel ein Ass im Ärmel.

Tatsächlich wurden die Pinball-Bälle nach der Konfiszierung der Automaten eingeschmolzen und für das Militär verwendet. Trotz der Verbote in den USA blieb das Flipper-Spiel weiterhin beliebt. In den 1970er Jahren wurden die Verbote aufgehoben und nachdem der Beweis erbracht wurde, dass beim Pinball auch Können eine Rolle spielen würde, gab es wieder die beliebten Pinball-Automaten in entsprechenden Etablissements.

Millionengewinn beim Roulette

Millionengewinn beim Roulette

Roulette gehört zu den ältesten Glücksspielen. Das Spiel bietet den Gamern zahlreiche Möglichkeiten, das eigene Glück auf die Probe zu stellen. So können unterschiedene Wettvarianten ausgewählt werden, einige mit höherer und andere mit niedrigerer Gewinnchance. Das Setzen auf eine Zahl beim Roulette ist wohl die Wette, bei der die Gewinnchancen am niedrigsten sind. Wie hoch mag die Wahrscheinlichkeit, dass die Kugel genau bei dieser einen Zahl liegen bleibt, schon sein?

Das schier Unmögliche ist vor wenigen Tagen in Punta del Este nun eingetroffen. Hier setzte ein Brasilianer insgesamt 100.000 Dollar auf eine Zahl. So unwahrscheinlich ein Gewinn hier auch ist, für den Brasilianer ist in dieser Situation das große Glück eingetroffen. Die Kugel blieb genau bei der getippten Zahl des Brasilianers liegen und so konnte dieser eine unglaubliche Summe in Höhe von 3,5 Millionen beim Roulette gewinnen.

Unglaublicher Roulettegewinn:

  • Brasilianer Pedro Grendene Bartelle setzte 100.000 Dollar auf die Zahl 32
  • im Hotel-Casino von Punta del Este wartet der Spieler mit einem Glas Wein scheinbar entspannt auf das Ergebnis
  • die Freude war groß, als die Roulettekugel bei der Zahl 32 liegen blieb
  • Bartelle gewann somit eine Summe in Höhe von 3,5 Millionen Dollar

Unglaublicher Gewinn für erfolgreichen Geschäftsmann

Im Nachhinein wurde vor allem von der Entspannten Art und Weise des Brasilianers berichtet, die er im Casino in Punta del Este an den Tag legte, obwohl er eine sechsstellige Summe auf nur eine Zahl setzte. Zeitungen berichteten über diesen unglaublichen Roulettegewinn. Hierbei wurde erwähnt, dass Pedro Grendene Bartelle ein Neffe von Milliardär Alexandre Grenden, dem Chef des Sandalenunternehmens „Grendene“ ist. Bartelle besitzt mit „Vulcabras-Azaleia“ das drittgrößte Schuh-Unternehmen der Branche in Brasilien und Lateinamerika. Der erfolgreiche Geschäftsmann war daher wohl genau deshalb so entspannt am Roulettetisch, denn die sechsstellige Summe hätte dem Unternehmer wohl auch im Falle des Verlusts keinen großen Schaden zugefügt. Nun kann der waghalsige Spieler sich über einen Gewinn in Millionenhöhe freuen.

Steuerfreies Weihnachten

Steuerfreies Weihnachten

Weihnachten ist zwar schon vorbei, jedoch erinnern sich viele sicher gerne an ein paar gemütliche Feiertage im Kreise der Liebsten. Auch die Spieler werden sich sicher an ein paar gute Tage erinnern, denn zu Weihnachten haben die Spielbanken, Online Casinos und Sportwettenanbieter sich einige Highlights einfallen lassen. Auch mybet bot über die Feiertage eine tolle Besonderheit an. Hier hieß es: Weihnachten ohne Steuern und somit wurde den Kunden von mybet eine ganz besondere Freude bereitet.

Weihnachtsspecial bei mybet:

  • besonderes Highlight für die Online-Kunden von mybet
  • Ausblendung der Wettsteuern über die ganzen Weihnachtstage (23.12.2016 – 26.12.2016)
  • Gebühr auf die Wettabgabe entfiel als besonderes Geschenk zu Weihnachten

Das Angebot von mybet über Weihnachten war besonders, denn durch die Ersparnis der Wettsteuer, war das zocken für die Online Gamer gleich viel billiger. Auch neu angemeldete Spieler konnten von diesem Angebot profitieren, ebenso wie bestehende Kunden. Den Vorteil erhielten die Spieler ohne viel dafür machen zu müssen, denn die Wettscheine wurden während der Feiertage ohne Gebühren abgerechnet.

Das Spielvergnügen war über die Weihnachtsfeiertage somit ganz auf der Seite der Kunden. Durch die Steuerersparnis konnten die Zocker das Spielvergnügen sicher genießen und auch ein Gewinn, war bestimmt doppelt so schön für die Spieler. Durch Highlights wie diese werden auch die Kunden entsprechender Plattformen wertgeschätzt, da sie neben dem Spielvergnügen durch eben solche Highlights zusätzlich etwas zurückbekommen. Gerade an Feiertagen bietet es sich an, den Kunden ein entsprechendes Highlight zu präsentieren. Mybet hat damit genau den richtigen Ansatz verfolgt und gute Chancen auf diesem Weg auch weiterhin langfristig Kunden gewinnen und auch an sich binden zu können.