Neues Standbein für Mario Basler

Neues Standbein für Mario Basler

Fußballfans kennen ihn: Mario Basler, der Profi-Fußballer und Ex-Nationalspieler. Doch nicht nur der Fußballsport scheint es dem Star angetan zu haben, sondern auch eine ganz andere Sportart. Offensichtlich ist das beliebte Kartenspiel Poker Baslers Leidenschaft. Dem nicht genug plant der Fußball-Profi nun eine Karriere in diesem Bereich zu starten. Demnach würde er sich mit dem Pokerspiel eine Art zweites Standbein aufbauen.

Der 48-jährige Fußball-Profi hat nach und während seiner Zeit bei der National Elf eine steile Karriere hingelegt. Dennoch übt das Pokerspiel, seiner eigenen Aussage nach, einen großen Reiz auf ihn aus. Daher sollte es eigentlich kaum verwunderlich sein, dass der Spieler nun an seinen Poker-Skills arbeiten will. In diesen Tagen startete der Fußballer als Teilnehmer bei der World Series of Poker in Las Vegas.

Weltmeisterschaft ohne Taktik

Während Basler es wahrscheinlich vom Fußball noch gewöhnt sein wird, dass vor jedem großen Turnier eingehend über eine Taktik gesprochen wird, scheint er die Poker-Weltmeisterschaft ganz ohne Taktik anzutreten. Ein Ziel hat er aber dennoch: Die Krönung zum Poker-Weltmeister. Um dieses Ziel zu erreichen muss Basler sich bei dem Turnier jedoch erst einmal gegen rund 6000 weitere Teilnehmer durchsetzen.

In eine neue Welt eintauchen

Nach seiner Fußballkarriere hatte Basler versucht als Fernsehstar Fuß zu fassen. Als Teilnehmer bei Shows wie „Stepping Out“ und „Promi Big Brother“ lernte man den Fußball-Profi von seiner persönlichen Seite kennen. Nun will er es noch einmal auf eine ganz andere Art wissen und tritt bei der Poker-Weltmeisterschaft an. Hier warten Poker-Profis als Gegner auf ihn. Trotz wenig Vorbereitung rechnet der Spieler sich Chancen aus. Es ist natürlich auch verlockend, denn als Hauptgewinn wurde eine Summe in Höhe von acht Millionen Dollar ausgeschrieben. Na dann mal viel Glück!

Illegales Pokerspiel in Tübingen

Illegales Pokerspiel in Tübingen

Illegales Glücksspiel ist auch heute noch vielerorts ein Problem. In der Vergangenheit gab es in Tübingen einige Hinweise, dass in einer Gaststätte mehrmals die Woche illegale Pokerrunden veranstaltet werden sollen. Diesen Hinweisen sind die Behörden nachgegangen. Bei einer unangekündigten Razzia in der Gaststätte in Tübingen wurde eine dieser illegalen Pokerrunden aufgedeckt. Hierbei erfolgten einige Festnahmen und die Sicherstellung von Bargeld.

Auf frischer Tat ertappt

Bei der Razzia der Behörden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die illegale Pokerrunde auf frischer Tat ertappt. Hierbei wurden zwölf Personen festgenommen, 5.000 Euro Bargeld sichergestellt und Chips im Wert von rund 5700 Euro als Beweismittel aufgenommen. Die illegale Pokerrunde wurde in einem Hinterzimmer der Gaststätte veranstaltet.

Verdacht auf Veranstaltung illegalen Glücksspiels

Durch das Erwischen der Beteiligten auf frischer Tat konnten vier Veranstalter dieser illegalen Pokerrunde ermittelt werden. Gegen den Lokalbetreiber und die drei Beschuldigten wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Veranstaltung illegalen Glücksspiels eingeleitet. Gegen die anderen festgenommenen Personen von diesem Abend wird wegen Beteiligung am illegalen Glücksspiel ermittelt. Es bleibt abzuwarten, was die Ermittlungen ergeben, bevor der Fall vor Gericht gehen wird. Unterdessen wurden die festgenommenen Personen nach entsprechenden Vernehmungen wieder freigelassen.

Der heißeste Pokersommer in Berlin

Der heißeste Pokersommer in Berlin

Auch wenn das Wetter bisher noch nicht täglich wirklich mitspielt bei dem diesjährigen Sommer, so werden in der Spielbank Berlin den Pokerfans heiße Pokerturniere geboten. Am 17. Juli 2017 startete in der Spielbank am Potsdamer Platz der Summer Cup.

Was die Spieler beim Summer Cup in der Spielbank Berlin erwarten können:

  • € 70 + 7 Warm-up NLH Survivor
  • € 30 + 4 Satellites für das Main Event
  • € 40 +4 Mega Satellite
  • € 200 + 20 Main Event am Wochenende
  • Preispool in Höhe von 30.000 Euro garantiert

Verkürzte Wartezeit

Pokerfans fiebern schon seit geraumer Zeit auf die nächste Ausgabe der Triple A Series Anfang September hin. In Berlin wird den Spielern mit dem Summer Cup eine Ablenkung geboten, die diese Wartezeit verkürzen soll.

Main Event des Summer Cups in Berlin

Pokerfans können sich auf ein spannendes Main Event mit einem garantierten Preispool in Höhe von 30.000 Euro freuen.

Was das Main Event den Spielern zu bieten hat:

  • Für € 200 + 20 gibt es 50.000 Chips
  • 30 Minuten Levels
  • Late Reg und Re-Entries sind den ganzen Tag über erlaubt
  • Schließung der Late Reg am Samstag um 16 Uhr

Zahlreiche Side Events für pures Pokervergnügen

Neben dem Hauptturnier, welches zum Summer Cup in Berlin gespielt wird, können die Spieler sich zusätzlich auf zahlreiche Side Events freuen. Zu diesen gehören:

  • € 70 + 7 NLH Survivor mit einem Buy-In von € 70 + 7
  • € 60 + 6 Fast and Deep
  • € 80 + 8 Sunny 8-max
  • € 100 + 10 Hot Pokerfloor Freezeout
  • € 70 + 7 NLH

Das Main Event, die Satellites und die zahlreichen Side Events deuten darauf hin, dass die Spieler eine heiße Pokerwoche in Berlin erleben dürfen.

Bevorstehendes Finale der 2017 World Series of Poker

Bevorstehendes Finale der 2017 World Series of Poker

Mit Event 73 ist das Main Event der World Series of Poker 2017 bereits in vollem Gange. Neben bekannten Gesichtern, aufregenden Strategien, tollen Bluffs und guten Händen können Spieler und Zuschauer das Pokervergnügen in Las Vegas in vollen Zügen genießen. Tag Sechs des Main Events 73 wurde bereits beendet. Das $10,000 No-Limit Hold’em Main Event der 2017 World Series of Poker versprach schon im Vorfeld nicht umsonst ausreichend Spannung und Abwechslung.

Bekannte Teilnehmer des $10,000 No-Limit Hold’em Main Events:

  • Antoine Saout
  • Matthias De Meulder
  • Martin Finger
  • Robert Schulz
  • Max Silver
  • Dario Sammartino
  • Florian Lohnert
  • Benjamin Pollak
  • Kenny Hallaert
  • Paul Vas Nunes
  • Michael Ruane
  • Ben Lamb
  • Connor Drinan
  • Marcel Luske
  • Robin Hegele

Deutsche Spieler wissen zu überzeugen

Von den insgesamt 85 Teilnehmern des 73. Events sind noch 27 Spieler übrig, darunter auch zwei deutsche Pokerspieler. Sammartino und Schulz mussten sich bereits aus dem Turnier verabschieden. Immerhin konnte dieser sich noch ein Preisgeld in Höhe von $121,188 sichern. Weitere bekannte Pokerspieler wie Brandon Meyers, Max Silver, Connor Drinan, Wesley Pantling und Kenny Hallaert mussten sich bei Event 73 auch bereits vom Pokertisch verabschieden.

Die letzten 27

27 Spieler konnten sich bei diesem Event im Turnier halten. Als Chipleader ging Christian Pham aus diesem Tag hervor, mit einem Stack von 31,440,000 Chips. Ein ähnliches gutes Tagesergebnis erzielte der Spieler Ben Lamb, der immerhin noch 25,685,000 Chips sein Eigen nennen kann. Auch zwei Deutsche schafften es unter die letzten 27, dazu gehören Robin Hegele mit einem Stack von 11,150,000 Chips und Florian Lohnert mit 5,360,000 Chips.

Palace Poker Club freigesprochen

Palace Poker Club freigesprochen

Der Palace Poker Club wurde wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Dem Turnierveranstalter wurde unterstellt 165.000 Euro Steuern hinterzogen zu haben. Der Fall wurde vor dem Strafgericht verhandelt. Den Schöffen fehlten jedoch die Beweise, wodurch der Palace Poker Club mit einem Freispruch davongekommen ist.

Weswegen wurde der Palace Poker Club angeklagt?

  • der Palace Poker Club bietet regelmäßig Pokerturnier an
  • bei den Turnieren wird Texas Hold‘em gespielt, was von Experten als Geschicklichkeitsspiel eingestuft wird
  • die Finanz rückte dem Pokerclub auf die Pelle
  • Grund dafür: die Finanz habe nicht ausreichend Unterlagen erhalten
  • dem Staat entgangene Abgaben wurden demnach geschätzt
  • hierbei ergab sich die Steuerschuld in Höhe von 165.000 Euro und die Anklage wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung

Nicht mit Vorsatz gehandelt

Die Turnierveranstalter hatten sich im Vorfeld, vor am Angebot entsprechender Turniere, bei einem Rechtsanwalt, der auf Glücksspielrecht spezialisiert ist und bei einem Steuerberater erkundigt. In beiden Fällen wurde den Turnierveranstaltern versichert, dass die angebotene Turnierform in Ordnung sei und daraus keine Probleme entstehen würden. Die Turnierveranstalter hatten sich auf die Angaben der Experten verlassen.

Beanstandung vom Fiskus

Bei Durchsuchungen durch Steuerfahnder wurde die Abkürzung CP von diesem hinterfragt. Dieser nahm an, dass die Abkürzung für Cash Play stehen würde. Die Veranstalter machten jedoch deutlich, dass die Abkürzung für Card Play stehen würde. Zu viele Ungenauigkeiten und zu viele Ungereimtheiten, dies zeigte sich nun auch vor Gericht. Den Turnierveranstaltern konnte die Steuerhinterziehung demnach nicht nachgewiesen werden, die Beweise reichten nicht. Durch diese Tatsache erfolgte der Freispruch. Das Urteil ist aktuell noch nichts rechtskräftig.

WSOP 2017 Event 72 beendet

WSOP 2017 Event 72 beendet

Die World Series of Poker 2017 in Las Vegas ist weiterhin in vollem Gange. Zuletzt wurde das Event 72 erfolgreich beendet. Als Sieger aus dem Event ging Mike Wattel hervor. Das Event brachte wie erwartet viel Spannung für die insgesamt 88 Teilnehmer und Zuschauer. Zahlreiche bekannte Gesichter waren unter den Teilnehmern zu erkennen und Pokerfans hatten die Möglichkeit, während des Turniers mitzufibern. Das Event 72 war ein $10,000 Seven Card Stud Championship.

Einige der Teilnehmer von Event 72:

  • John Monnette
  • Shaun Deeb
  • Bertrand Grospellier
  • Todd Brunson
  • Andre Akkari
  • Brandon Shack-Harris
  • Cliff Josephy
  • David Benyamine
  • Juha Helppi
  • Jason Mercier
  • Chris Ferguson
  • Max Pescatori
  • Mike Matusow
  • Stephen Chidwick
  • Mike Leah
  • Brian Hastings
  • Robert Mizrachi

Gewinner und Gewinn

Bei Event 72 konnte sich Mike Wattel als Sieger durchsetzen. Neben diesem Titel sicherte der Spieler sich ein Preisgeld in Höhe von $245,451 und sein zweites goldenes WSOP Bracelet. Den Sieg konnte Wattel erringen, weil er es schaffte, sich im Heads-up gegen Chris Ferguson durchzusetzen.

Ergebnis von Event 72

Bei dem 72. Event konnten folgende drei Spieler einen Platz auf dem Treppchen erlangen:

  • 1. Platz: Mike Wattel mit einem Preisgeld in Höhe von $245,451
  • 2. Platz: Chris Ferguson mit einem Preisgeld in Höhe von $151,700
  • 3. Platz: Perry Friedman mit einem Preisgeld in Höhe von $104,416