Verstärkung für die Spielbank Feuchtwangen gesucht

Verstärkung für die Spielbank Feuchtwangen gesucht

Das Casino Feuchtwangen braucht Verstärkung. Bist du auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Job, bei dem du dich neuen Herausforderungen stellen, etwas Neues lernen und in einer ganz besonderen Atmosphäre arbeiten kannst? Dann sind die freien Stellen in der Spielbank Feuchtwangen sicherlich interessant für dich, denn hier wird Verstärkung für folgende Bereiche gesucht:

  • Poker-Dealer (m/w)
  • Servicepersonal für den Gastronomiebetrieb

Nebenjob als Poker-Dealer

Wenn du einen aufregenden und außergewöhnlichen Job suchst, dann ist die Stelle als Poker-Dealer vielleicht genau das Richtige für dich. Das Casino Feuchtwangen bietet nicht nur eine offene Stelle als Croupier an, sondern hier bekommst du auch die Möglichkeit einer kostenlosen Ausbildung. Wenn diese erfolgreich abgeschlossen wird, dann kannst du pro Woche mindestens acht Stunden am Pokertisch in der Funktion als Dealer überzeugen.

Was sind die Anforderungen?

  • aufgeschlossene und freundliche Art im Umgang mit Gästen
  • hohe Konzentrationsfähigkeit
  • schnelle Auffassungsgabe
  • Beherrschung der deutschen Sprache
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Bereitschaft zur Teilnahme an der kostenlosen Schulung im Zeitraum vom 04.09.2017 bis 21.09.2017, jeweils montags bis donnerstags von 19.00 – 22:00 Uhr

Was wird angeboten?

  • mindestens acht Stunden pro Woche als Arbeitszeit
  • Startgehalt in Höhe von 12,50 Euro pro Stunde
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Aufstiegschancen

Auch als Servicemitarbeiter kannst du in einem außergewöhnlichen Umfeld sorgen. Hier sind mehrere Stellen zu besetzen, in Voll- oder Teilzeit.

Frauenpower im Casino

Frauenpower im Casino

An jedem letzten Donnerstag pro Monat soll das Glück den Frauen in der Spielbank Hamburg besonders hold sein. Unter dem Motto „Lucky Lady“ erleben die Besucherinnen einen einmaligen Abend im Casino, der ganz auf die Wünsche der Spielerinnen zugeschnitten ist. Egal ob beim Poker, am Roulettetisch oder an den Spielautomaten – die Frauen haben hier die Möglichkeit, zu zeigen was in ihnen steckt. Neben dem umfassenden Spielangebot für die Damen, hat die Spielbank Hamburg zu diesem Termin jeweils noch besondere Highlights für die Besucherinnen parat.

Was die Frauen am „Lucky Lady“-Abend in der Spielbank Hamburg erwartet:

  • Einlass zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr
  • Begrüßungsdrink als Empfang für den Abend
  • Erfahrene Croupiers und Dealer begleiten die Damen bei den Lady-Spielrunden
  • Parfümgutscheine als Hauptgewinne für die Tischsiegerinnen
  • Überreichung der Preise um 22 Uhr
  • ab 22 Uhr können die Spielerinnen die richtigen Games wagen

Ein unschlagbares Angebot

Der Lucky Lady Abend ist in der Spielbank Hamburg immer ganz den Frauen gewidmet. Hier werden diese entsprechend betreut und begleitet, um sich mit den unterschiedlichen Spielen ausreichend auseinanderzusetzen. Wer genug geübt hat, der kann sich dann an den Echtgeldtisch wagen und sein eigenes Glück auf die Probe stellen. Auf diesem Weg soll den Frauen die Angst vor den Glücksspielen genommen werden. Hier können die Damen alles ausprobieren und herausfinden, welche Spiele im Casino ihnen besonders viel Spaß machen.

Für 15 Euro beinhaltet das Angebot Lucky Lady folgendes:

  • Willkommensgetränk
  • Einführung in das Poker-, Black – Jack – oder Roulettespiel mit kostenlosen Probespielen
  • Fingerfood als Snacks
  • Gewinnerin erhalten zudem einen Parfümeriegutschein im Wert von 20,00€

Für den besonderen Frauenabend können alle interessierten Spielerinnen sich im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail anmelden. Die Veranstaltung gibt es einmal im Monat und pro Veranstaltung werden jeweils nur begrenzte Tickets ausgegeben. Die Frauen sollen sich in angenehmer Atmosphäre beim Spielen wohlfühlen und einen vergnüglichen und abwechslungsreichen Abend genießen. Es gilt auf eine angemessene Garderobe zu achten und auf das Mitführen eines Ausweisdokuments, um Einlass in die Spielbank Hamburg zu erhalten.

Glücksspiel und Literatur im Casino Baden-Baden

Glücksspiel und Literatur im Casino Baden-Baden

In der heutigen Zeit setzen viele Spielbanken neben dem Angebot von Glücksspielen auf zusätzliche Events, die die Spieler in die Casinohallen locken sollen. So bietet auch das Casino Baden-Baden in diesem Monat ein ganz besonderes Highlight an: am 11. Juli 2017 wird vor Ort die Lesung mit Axel Hacke unter dem Titel „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ stattfinden.

Lesung über Gott im Casino

Bei dem Titel werden viele Personen nun aufhorchen. Gott soll im Casino thematisiert werden? Wahrscheinlich sollte man hier offen auf entsprechende Tatsache reagieren, denn wo steht geschrieben, dass man sich nicht jederzeit über überall über Gott austauschen könnte. Für Axel Hacke war Gott, seiner eigenen Aussage nach, immer ein melancholischer alter Herr, der etwas Großes schaffen sollte. Seiner Ansicht nach sind ihm hierbei jedoch einige folgenschwere Fehler unterlaufen, so Hacke zu diesem Thema. In seinem neuen Buch mit dem Titel „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ geht Hacke näher auf dieses Thema ein, erzählt eine spannende und ein wenig versponnene Geschichte, bei der Humor und Ernsthaftigkeit gleichermaßen nicht zu kurz kommen.

Wer ist eigentlich Axel Hacke?

Für diejenigen, die den Namen Axel Hacke noch nicht gehört haben, gibt es in der Presse einige Details über den Schriftsteller zu finden. Hier wird der Autor als „Popstar der deutschen Literatur“ gefeiert. Verglichen wird der Schreiber der heutigen Zeit mit bekannten Persönlichkeiten wie Kurt Tucholsky und Woody Ellen. Neben zahlreichen Büchern, mit denen Hacke mehrere Preise gewinnen konnte, gibt es von dem Autor eine wöchentliche Kolumne im Magazin der Süddeutschen Zeitung. Sowohl diejenigen, die ihn kennen und auch diejenigen, die noch nichts von ihm gehört haben, sollten sich die Lesung im Casino Baden-Baden nicht entgehen lassen, denn hier wird den Gästen mit Sicherheit Unterhaltung der Extraklasse geboten.

Details zur Lesung im Casino Baden-Baden:

  • Beginn 20 Uhr
  • Einlass ab 19.30 Uhr mit freier Platzwahl
    Eintritt 20 Euro pro Person im Vorverkauf
  • 23 Euro pro Person an der Abendkasse
  • Casino-Eintritt ist im Eintrittspreis enthalten
  • Vorverkauf an der Casino-Rezeption täglich ab 14 Uhr
  • Karten sind auch bei der Thalia Buchhandlung Baden-Baden,
    an allen Reservix-Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de erhältlich
  • es gelten die Einlassbedingungen der Spielbank Baden-Baden
  • ein Ausweisdokument wird am Eingang benötigt
Schwerer Stand der Spielbanken in Deutschland

Schwerer Stand der Spielbanken in Deutschland

Glücksspiel erfreut sich in der heutigen Zeit weiterhin großer Beliebtheit. Während die Nachfrage nach den Online Casinos steigt, scheint sich der Spieler von heute jedoch immer weniger für die klassischen Spielbanken zu interessieren. Dies zeigt sich bereits seit Jahren an den stetig sinkenden Umsätzen der Spielbanken. Die Nachfrage verändert sich und so auch das Angebot. Durch gesetzliche Regelungen können die Spielbanken jedoch nicht allen Wünschen der Kunden nachkommen. Es scheint ein Teufelskreis zu sein, in dem sich Anbieter, Spieler und auch der Staat befinden.

Gründe für den Umsatzrückgang der Spielbanken:

  • Zurückhaltung der Spieler beim Glücksspielkonsum
  • Rauchverbot in Spielbanken bewirkt sinkende Besucherzahlen
  • schwierige Rechtslage in Deutschland
  • wachsende Konkurrenz durch Online Casinos und Spielhallen

Oftmals angemerkt in Bezug auf die gesetzliche Regulierung wird außerdem, dass diese ungleichmäßig erfolgt. Während in den Spielbanken nicht mehr geraucht werden darf, sind die Spielhallen meist verrauchte Etablissements. Das Online Glücksspiel genießt währenddessen große Freiheiten und ist gleichzeitig aber irgendwie auch illegal. Ziel war es bereits vor Jahren, eine bundeseinheitliche Regulierung einzuführen. Alle Anbieter und alle Spieler sollen in ganz Deutschland nach den gleichen Regeln und Regelungen agieren können. Dies ließ sich aber weniger leicht als erwartet in die Tat umsetzen und so ist die Glücksspielregulierung in Deutschland weiterhin höchst undurchsichtig.

Die Spielbanken müssen mit der Zeit gehen

Das staatliche Glücksspiel wird aktuell nur landbasiert angeboten. Die Spielbanken öffnen demnach täglich ihre Türen und versuchen Spieler mit neuen Konzepten und einer moderneren Einrichtung in die Hallen zu locken. Der Spieler von heute wünscht sich aber mehr Flexibilität und Anonymität. Für den Gesetzgeber scheint dies im Zusammenhang mit dem Spielerschutz nicht realisierbar zu sein. Hier herrschen seit Jahren Diskussionen vor, dass Verbote nicht dazu dienen, Spieler vom illegalen Glücksspiel abzuhalten. Viele sind der Meinung, dass eine bundeseinheitliche Regulierung auf vielerlei Ebenen helfen könnte.

Vorteile einer bundeseinheitlichen Regulierung:

  • gleiche Voraussetzungen für alle Anbieter
  • es kann den Kundenwünschen nachgekommen werden
  • Profit und Kontrolle für und durch den Staat
  • mögliche Gewährleistung von Spieler- und Jugendschutz

Aktuell sollen Verbote den Spielern helfen. Doch schon in der Jugend war es einem klar, dass ein Verbot nur dafür sorgt, dass es reizvoller wird. Würde das Online Glücksspiel also bundeseinheitlich erlaubt und reguliert werden, so hätten die Spielbanken neben den privaten Anbietern die Möglichkeit, mit dem Online Angebot Geld zu verdienen. Der Staat könnte durch Steuereinnahmen davon profitieren und die Spieler würden nicht mehr illegale Angebote nutzen müssen. Prävention, steigernder Umsatz und Kontrolle würden alle beteiligten eine große Last von den Schultern nehmen. Warum dies also noch immer nicht passiert ist? Diese Frage kann leider aktuell noch nicht beantwortet werden, doch vielleicht gibt es ja noch Hoffnung.

Musical-Premiere in der Spielbank Feuchtwangen

Musical-Premiere in der Spielbank Feuchtwangen

Musicals sind etwas ganz besonderes. Mit Schauspiel und Gesang schaffen die Musical-Künstler es bei den Zuschauern Emotionen auszulösen, diesen ein gutes Gefühl zu geben und Gänsehautmomente hervorzurufen. Solche Gänsehautmomente soll es am kommenden Wochenende für die Besucher auch in der Spielbank Feuchtwangen geben. Am Samstag, den 01.07.2017 wird hier das erste Mal die Musical Night in der Spielbank Feuchtwangen veranstaltet.

Was die Musical-Night zu bieten haben wird:

  • ab 23.30 beginnen die Musical Klänge in der Spielbank Feuchtwangen
  • Vorstellung auf der Kreuzgangbühne
  • Präsentation der bekanntesten Lieder der großen Musicals

Verantwortlich für die Darbietung der bekanntesten Musical-Hits wird Bernd Meyer sein, der musikalischer Leiter von „Kiss me Kate“. Unterstützt wird dieser von Musicalkollegen von den Kreuzgangspielen, darunter Bernd Meyer (Klavier), Markus Fritsch (Bass), Dirk Pätzold, Sina Schulz (Gesang) und Achim Conrad (Gesang).

Fakten zur Musical-Night in der Spielbank Feuchtwangen:

  • Veranstaltung am Samstag, den 1. Juli 2017
  • Beginn: 23.30 Uhr
  • Eintritt: kostenfrei
  • Einlass mit gültigem Lichtbildausweis
  • Zugang für Besucher ab 21 Jahren oder ab 18 Jahren in Begleitung eines 21jährigen

Casinospaß mit außergewöhnlicher Begleitmusik

Neben der Musical-Show haben die Besucher vor Ort natürlich die Möglichkeit, ihr Glück an den Spielautomaten und Spieltischen zu versuchen. Das Casinoangebot wird auch an diesem Abend für die Gäste präsentiert. So verspricht die Musical-Night für die Besucher sowohl ein besonderer und vor allem auch abwechslungsreicher Abend zu werden.

Diskussion um die Bayrischen Spielbanken

Diskussion um die Bayrischen Spielbanken

Bei dem letzten Zusammentreffen des Bayrischen Obersten Rechnungshofs und den Abgeordneten des Haushaltsausschusses des Bayrischen Landtags war dieses Mal einiges anders. Zum einen trafen diese sich diesmal nicht im Maximilianeum, sondern trafen sich in den Räumen des Bayrischen Obersten Rechnungshofs. Ziel hierbei war es, die Zusammenarbeit zu verdichten und weit zurückliegende Fälle abzuschließen. So kam es, dass dieses Mal auch die Diskussion um die Bayrischen Spielbanken wieder aufgegriffen wurde.

Gibt die Staatsregierung zu viel Geld für die Spielbanken aus?

Bei entsprechenden Sitzungen ist es immer wieder ein Thema, ob die Staatsregierung zu viel oder zu wenig Geld für bestimmte Dinge ausgibt. Damit sieht sich die Regierung immer wieder konfrontiert von Seiten des ORH. Auch bei der Diskussion rund um die Bayrischen Spielbanken geht es um das liebe Geld. Defizitäre Spielbanken, wie die in Bad Steben und Bad Kötzting, bleiben erhalten, obwohl die Spielbanken seit ihrer Eröffnung Verluste machen. Die Staatsregierung hat in der Vergangenheit wieder und wieder darauf hingewiesen, dass sich die Einnahmen zukünftig stabilisieren würden, doch bisher ist dies nicht eingetroffen. Auch dieses Mal hält die Staatsregierung daran fest und verweist auf eine strukturpolitische Denkweise. Entschieden wurde diesbezüglich nun, dass der Fall rund um die Spielbanken künftig im Rahmen des Beteiligungsberichts besprochen werden soll.

Weitere Fälle wurden diskutiert

Ebenso brisant, wie die Diskussion um die Spielbanken Bayerns, war die Diskussion rund um die Bayrische Landesbank. Der ORH fordert einen Tilgungsplan, die Politiker geben an, dass dieser aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich sei. Eine Einigung scheint hier nicht in Sicht, sodass das Thema auch in Zukunft immer wieder auf den Tisch kommen wird. Andere Fälle konnten allerdings final besprochen werden. Hierzu gehörte die Steuerprüfung in Bayern, bei dem erhebliche Arbeitsrückstände festgestellt wurden. Hierauf reagierte das Finanzministerium mit einer schnellen Reaktion und nun soll ein erhöhter Controlling-Aufwand sowie die Einstellung von neuem Personal Abhilfe schaffen.