Deutsches Automatenmuseum wird moderner

Deutsches Automatenmuseum wird moderner

Wenn es um ein Museum geht, dann kann selbstverständlich grundsätzlich erst einmal nicht von Modernität gesprochen werden. Dies würde auch nicht zusammenpassen, denn auch das Deutsche Automatenmuseum steht für Information und Tradition. Hier sollen Besucher die Gelegenheit bekommen, etwas über die Automatengeschichte und die Geschichte des Glücksspiels zu lernen. Dennoch ist es möglich, dass Museen in der heutigen Zeit moderner werden, wie das Deutsche Automatenmuseum auf Schloss Benkhausen eindeutig unter Beweis stellt.

Was ist neu im/am Deutschen Automatenmuseum?

  • Neugestaltung der Internetseite inklusive Relaunch
  • Kompatibilität für Smartphones und Tablets
  • „Onepager“ mit allen wichtigen Informationen rund um das Museum

Moderne Einblicke in die historische Welt des Museums

Bei der Neugestaltung der Museums-Homepage war es auf der einen Seite wichtig, dass die Benutzerfreundlichkeit verbessert werden kann. Durch einen moderneren Auftritt und eine neue Anordnung konnte dies bestmöglich umgesetzt werden. Ein weiterer Punkt, der den Machern besonders wichtig war, war die Mobilität. So kann die Webseite des Museums nun auch mit Tablets und Smartphones genutzt werden und Besucher des Museums können direkt vor Ort die Angebote der Webseite nutzen.

Moderne Werbung für das Deutsche Automatenmuseum

Die Neugestaltung der Webseite des Deutschen Automatenmuseums bringt außerdem mit sich, dass Neuigkeiten und Informationen rund um aktuelle Ausstellungen nun auch ganz einfach über Social Media Kanäle wie Facebook, Twitter und Instagram positioniert werden können. Auf diesem Weg kann das Deutsche Automatenmuseum heute eine ganz andere Art der Werbung nutzen und auf diesem Weg vielleicht auch jüngere Internetnutzer von dem Besuch in Deutschen Automatenmuseum begeistern.

Neuigkeiten von Amaya

Neuigkeiten von Amaya

Schon seit geraumer Zeit ist der Aktienverkauf von Amaya-Aktien dauerhaft im Gespräch. Neusten Informationen zu Folge gibt es in diesem Bereich nun ganz neue Entwicklungen. Den Meldungen nach soll es nun einen neuen Einzelanleger geben, der sich umgerechnet €143 Millionen Anteile am Online Poker Unternehmen gesichert haben soll. Damit erhält der neue Anleger einen enormen Einfluss.

Um wen handelt es sich bei dem neuen Aktienbesitzer?

  • Tang Hao aus Hongkong
  • Investor habe mehr als 9,1 Millionen Aktien zu je C$22,40 erworben
  • das Gesamtvolumen beträgt C$203,96 Millionen beziehungsweise 6,25% aller Aktien
  • chinesischer Investor hielt zuvor schon fast 5% der Aktien
  • mit knapp über 16,5 Millionen Aktien hält Hao nun insgesamt 11,19% am Unternehmen

Größter einzelner Aktionär bei Amaya

Der neue Investor aus China sorgt für Aufsehen. Der Grund dafür: mit dem Kauf des neuen Aktienpakets gilt Hao als größter einzelner Aktionär bei Amaya. Es ist noch gar nicht lange her, dass David Baazov sich von seinem Amaya-Aktienpaket getrennt hat, fast komplett. Kurze Zeit danach wurden nun die neuen Meldungen rund um die neuen chinesischen Einzelaktionär bekannt.

Grund für Spekulationen

Bisher gibt es kaum Informationen über den neuen Amaya-Aktienbesitzer Tang Hao. Der Investor stammt aus Hongkong, das ist bisher die Hauptinformation. Weitere Details rund um den Käufer sind bisher noch nicht bekannt geworden. Die einzige öffentliche Meldung bisher war, dass der Investor nun, nach dem Aktienkauf, eine neue Firma mit dem Namen Discovery Key Investments Limited (DKI) gegründet haben soll. Die wenigen Informationen sorgen dafür, dass viel spekuliert wird. Während auf der einen Seite die Rede davon aus, dass die Erschließung des asiatischen Marktes ein durchaus positives Ziel sein könnte, so vermuten andere, dass zwischen Hao und Baazov eine Verbindung besteht.

Unterstützung für die Deutsche Sporthilfe

Unterstützung für die Deutsche Sporthilfe

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 50.000 Euro unterstützt die SIM Spielbanken Investitions-, Beteiligungs- und Management GmbH & Co. KG die Deutsche Sporthilfe. Die Übergabe dieses Schecks erfolgte durch die SIM-Geschäftsführerin Anette Brücher-Herpel. Der Zeitpunkt der Scheckübergabe konnte nicht besser gewählt werden: die Übergabe erfolgte bei der Kasseler Sportgala und der bevorstehende Sporthilfe-Geburtstag soll mit der Summe des Schecks symbolisiert werden. Der 50. Geburtstag der Deutschen Sporthilfe wird allen Anlass zum Feiern geben, vor allem nun erst Recht, da die großzügige Unterstützung von der Spielbanken GmbH eine große Hilfe darstellt.

„Sporthilfe-Leitmotiv ‚Leistung. Fairplay. Miteinander.“

Das Motto der Deutschen Sporthilfe spiegelt nach Angaben von Brücher-Herpel auch die gesellschaftspolitische Verantwortung des Unternehmens gegenüber der Deutschen Sporthilfe wieder. Der großzügige Scheck soll zweckgebunden für Sportler in der Region Kassel eingesetzt werden. Die Spielbanken GmbH macht deutlich, dass das Unternehmen überzeugt ist von der Vorbildwirkung deutscher Spitzensportler. Dies stellt einen sehr guten Grund dar, um entsprechende Unterstützung für die Deutsche Sporthilfe anzubieten, so die Verantwortlichen.

Bekannte Spitzensportler der 1967 gegründeten Deutschen Sporthilfe:

  • Weltklasse-Siebenkämpferin Carolin Schäfer
  • Eishockey-Torwarttalent Mirko Pantkowski
  • Schütze Maximilian Weckmüller

Private Sportförderung ist das Steckenpferd der Deutschen Sporthilfe. In Zahlen ausgedrückt wurden in den vergangenen 50 Jahren rund 50.000 Athletinnen und Athleten aus 50 Sportarten mit über 400 Millionen Euro unterstützt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

  • 247 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen
  • 338 Mal Gold bei Paralympics

Die finanziellen Mittel erwirtschaftet der Deutsche Sportbund vornehmlich durch Fundraising. Hier muss jedes Jahr aufs Neue Initiative gezeigt werden. Als private Stiftung erhält die Deutsche Sporthilfe fast keine unmittelbare staatliche Unterstützung.

Beständige Partnerschaft

Die SIM, als Teil des Glücksspielunternehmens Novomatic AG, gilt schon seit geraumer Zeit als Partner der Deutschen Sporthilfe. Hier gibt es zudem spezielle Förderungen durch den Glücksspielkonzern Novomatic. Mit dem Förderbaustein „Paralympics-Prämien“ werden Athleten im paralympischen Bereich mit Erfolgsprämien bei guter Leistung belohnt.

Croupier (w/m) für das Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee gesucht

Croupier (w/m) für das Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee gesucht

Im Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee ist aktuell eine Stelle als Croupier (w/m) frei. Hast du bereits Erfahrung als Croupier und kannst dir gut vorstellen, in einer einzigartigen Atmosphäre zu arbeiten? Die Swiss Casinos stehen für einen hohen Dienstleistungsanspruch und vertrauen auf kompetente und vor allem freundliche Mitarbeiter. Wenn dies interessant für dich klingt und du einige Skills zu bieten hast, dann bewerbe dich am besten sofort.

Was wird erwartet?

  • Engagement
  • Zuverlässigkeit
  • Kundenorientiertheit
  • Begeisterung für die Casino Welt
  • Verständnis für die Unternehmensphilosophie
  • Gewährleistung bester Gästebetreuung

Die Aufgaben des Croupiers im Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee umfassen:

  • Verantwortung für den freundlichen, effizienten und professionellen Spielablauf
  • Hilfestellungen bei Promotionen und Casinoführungen
  • Beherrschung der Spiele American Roulette, Black Jack und Poker (idealerweise Ultimate Texas Hold’em)
  • ein sicheres, gepflegtes und gewinnendes Auftreten
  • Wohnsitz in der Schweiz oder aus den EU- oder EFTA-Staaten
  • sehr gute Deutschkenntnisse

Außergewöhnlicher Arbeitsplatz

Das Swiss Casino Pfäffikon-Zürichsee hat sowohl den Gästen als auch den Mitarbeitern einiges zu bieten. Das Casino bietet eine außergewöhnliche Arbeitsatmosphäre. Zudem zählen hier bei den Mitarbeitern vor allem Professionalität und Zusammenarbeit im Team. Wenn du bereit bist, dich von deinem neuen Arbeitsplatz begeistern zu lassen, dann solltest du dich so bald wie möglich online oder per Post bewerben.

Rekordanstieg der Umsätze bei Novomatic

Rekordanstieg der Umsätze bei Novomatic

Der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic ist nun bereits seit geraumer Zeit auf Erfolgskurs. Das Unternehmen gilt als führender Gaming-Technologiekonzern. Die stetige Weiterentwicklung des Unternehmens zeigte sich mit dem Geschäftsabschluss 2016. Hier konnten die Umsätze um 10 Prozent gesteigert werden. Dies bedeutet, dass die Umsätze bei einem Betrag in Höhe von 2,3 Milliarden Euro lagen – ein absoluter Rekordwert für das österreichische Glücksspielunternehmen.

Höchster Umsatz in 36-jähriger Unternehmensgeschichte

  • Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016: 2.294,1 Mio. EUR
  • Anstieg von 10 Prozent
  • größter Zuwachs verzeichnete der Bereich Automatenerlöse: Anstieg von 126,7 Mio. EUR auf 1.028,9 Mio. EUR
  • EBITDA: 588,5 Mio. EUR (2015: 616,7 Mio. EUR)
  • Personalstand steigerte sich in 2016 um 18,1 Prozent auf insgesamt 23.849 Mitarbeiter

Strategische Weichenstellungen bei der NOVOMATIC AG

Der erfolgreiche Abschluss des Geschäftsjahres 2016 ist nur eine Sache, die für das Glücksspielunternehmen bespricht. Des Weiteren wurden im vergangenen Jahr strategische Weichenstellungen vorgenommen.

Was wurde unternommen?

  • Unterzeichnung des Vertrages zum Erwerb von ca. 53 Prozent der Aktien des börsennotierten australischen Unternehmens Ainsworth Game Technology Ltd.
  • durch die Beteiligung an Ainsworth kann sich Novomatic in Australien, Asien, Nord- und Südamerika stärker positionieren
  • weiterer Ausbau der Geschäftstätigkeit in Europa
  • Erwerb von Talarius Ltd. durch NOVOMATIC UK
  • Zukäufe kleinerer Unternehmen in Deutschland, Italien und Spanien
Erhöhte Finanzierungsspielräume

Auch im Inland ist der Gaming-Konzern sehr aktiv. In Österreich hat die NOVOMATIC AG Anteile an der Casinos Austria AG und an den Österreichischen Lotterien erworben. Zudem hat das Unternehmen im vergangenen Jahr den Finanzierungsspielraum erhöht. Hierzu erfolgte eine Emittierung einer Benchmark-Anleihe mit einem Volumen von 500 Millionen Euro im September 2016.

Novomatic baut Marktposition in Deutschland aus

Novomatic baut Marktposition in Deutschland aus

Von Seiten des deutschen Bundeskartellamtes wurde die Zustimmung gegeben. So wurde es dem österreichischen Glücksspielkonzern Novomatic ermöglicht, die Übernahme der deutschen Casino Royal Gruppe dingfest zu machen. Mit diesem Schritt macht der österreichische Glücksspielriese deutlich, dass der deutsche Glücksspielmarkt für das Unternehmen zunehmend wichtiger wird. Ziel ist es damit die Marktposition des Unternehmens nachhaltig auszubauen.

Fakten zur Casino Royal Gruppe:

  • rund 1.000 Mitarbeiter
  • Brutto-Umsatz von 102 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2016
  • im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen stark vertreten
  • Rolf Falke und Dirk Schilling als Mitglieder des bestehenden Managements
  • ausgezeichnete Unternehmensentwicklung in den letzten Jahren

Starke Veränderungen des deutschen Markts

Der Novomatic-CEO Harald Neumann hat bereits im Februar dieses Jahres davon gesprochen, dass der deutsche Markt für das Unternehmen aus Niederösterreich in Zukunft immer interessanter werden wird. Es stehen einige Veränderungen des deutschen Glücksspielmarkts bevor. Daher war bereits zu Jahresbeginn durch Zukäufe in Europa auf Seiten Novomatics die Rede. Auch hat das österreichische Unternehmen zu dieser Zeit bereits Interesse am amerikanischen Glücksspielmarkt bekundet. Ziel des Unternehmens ist es, die starke Position in entsprechenden Ländern zu halten und nach Möglichkeit bereits im Vorfeld weiter auszubauen.

Novomatic als führender Betreiber von Spielhallen

In Deutschland gilt das österreichische Unternehmen als führender Betreiber von Spielhallen und Geldgewinnspielgeräten. Diesen Status hat das Unternehmen sowohl durch die Übernahme der Casino Royal Gruppe, aber auch durch die Admiral Spielhallen der Löwen-Gruppe inne. Mit der Übernahme soll sich für die Mitarbeiter der Casino Royal Gruppe erst einmal nichts ändern. Geplant ist es den Namen beizubehalten und die Mitarbeiterkompetenz im Unternehmen sinnvoll einzusetzen.