Eine Homepage von Auszubildenden für Auszubildende

Eine Homepage von Auszubildenden für Auszubildende

Das Internet ist in der heutigen Zeit, vor allem bei den jungen Menschen, das meistgenutzt Medium. Hier wird kommuniziert, recherchiert und gelernt. Auf diesen Zug springt nun auch die Schmidt-Gruppe auf und lässt Azubis des Glücksspielunternehmens eine informative Webseite für neue Azubis oder die, die es werden wollen, gestalten.

Es entsteht eine moderne und zeitgemäße Homepage für die Schmidt-Gruppe, die bereits online zu erreichen ist und von den Azubis gestaltet und befüllt wurde. Hier haben neue Azubis die Möglichkeit, sich über die Ausbildungen bei der Unternehmensgruppe zu informieren.

Was die Webseite zu bieten hat:

– Überblick über die verschiedenen Ausbildungsberufe der Schmidt Gruppe

– Wesentliche Fakten zu allen Ausbildungsberufen

– Wissenswertes rund um die Bewerbung

– Vorstellung einiger Auszubildenden der Unternehmensgruppe

– Vorstellung des Redaktionsteams

– News zum Thema Ausbildung

Alle Informationen sind auf der neuen Webseite der Unternehmensgruppe abrufbar. Die Auszubildenden haben die Seite unter dem Motto "Ausbildung anders" gestaltet. Sowohl für das Design als auch für den inhaltlichen Aufbau sind die Auszubildenden des Redaktionsteams verantwortlich. Die Schmidt Gruppe hat den Auszubildenden allen Spielraum gelassen, denn die Jugend weiß was die Jugend will. Die Internetpräsenz ist nicht nur modern und zeitgemäß, sondern soll den interessierten Usern auch alle Frage rund um das Thema Ausbildung bei der Schmidt-Gruppe beantworten.

Hier wird Spielerschutz groß geschrieben

Hier wird Spielerschutz groß geschrieben

Aus diesem Grund wurde nun ein Kompetenzteam ins Leben gerufen, welches sich aus elf erfahrenen Mitarbeitern zusammensetzt, die sich mit den Themen Spieler- und Jugendschutz sowie Bekämpfung der Spielsucht und dem problematischen Spielverhalten beschäftigen. In diesem Bereich obliegt es dem Kompetenzteam entsprechende Maßnahmen zu finden und zu entwickeln, um den Spielerschutz zu gewährleisten und für die erstklassige Schulung der Mitarbeiter in den Spielbanken zu sorgen.

Das Kompetenzteam zum Spielerschutz arbeitet eng mit der Universitätsmedizin Mainz zusammen. Der WestSpiel Geschäftsführer Steffen Stumpf macht deutlich, dass er den Spielerschutz als soziale Verantwortung des staatlich konzessionierten Spielbankenbetreibers sieht. Dies sei der Grund, warum der Spielerschutz und die Bekämpfung von problematischem Spielverhalten durch standardisierte und vernetzte Maßnahmen in diesem Jahr weiter in den Fokus rücken sollen. Das Kompetenzteam soll durch Fortbildungen und Workshops immer auf dem aktuellsten Stand sein, vor allem was Spielerschutz Prävention und rechtliche Grundlagen in diesem Zusammenhang betrifft. Bisher überzeugte WestSpiel bereits durch sehr gut geschulte Mitarbeiter in allen Spielbanken des Betreibers, die durch Erfahrung und regelmäßige Schulungen immer auf dem neusten Stand sind.

Spielerschutz und Wissenschaft

Durch die Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Mainz hat sich WestSpiel nicht nur einen qualifizierten Berater engagiert, sondern darüber hinaus rückt somit auch die Wissenschaft in den Fokus. Durch die Zusammenarbeit könnte die Begleitforschung in Bezug auf den Spielerschutz zunehmend wichtiger werden. Ziel ist es hierbei, die bestehenden Spielerschutzkonzepte weiter voran zu bringen.

Die Regelungen in Bezug auf den Spielerschutz sind auch im Glücksspielstaatsvertrag verankert. Hierdurch ist WestSpiel als Spielbankenbetreiber in der Pflicht für Suchtprävention und Spielerschutz zu sorgen. Dies auch in Zukunft richtig umzusetzen und auch weiterzuentwickeln ist der Plan, der durch das Kompetenzteam von WestSpiel verstärkt vorangetrieben werden soll.

Personalveränderung bei Bally Wulff

Personalveränderung bei Bally Wulff

Christian Goy absolvierte seine Ausbildung zum Energieelektroniker bei Vattenfall. Berufsbegleitend absolvierte der junge Mann sein Studium in den Bereichen Energie- und Automatisierungstechnik sowie Betriebswirtschaft. Durch die umfassende Ausbildung übernahm Goy bei Vattenfall schnell Leitungs- und Managementaufgaben und kümmerte sich um das Projekt- und Qualitätsmanagement für die Sicherstellung der Stromversorgung in Berlin.

Auch bringt Goy bereits Erfahrung als Geschäftsführer mit, denn seit 2012 wurde der Energieelektroniker als Geschäftsführer der Alliander Stadtlicht GmbH für den Betrieb und die Instandhaltung von Ampelanlagen und der Berliner Verkehrsinfrastruktur eingesetzt. Auch wenn es bei Bally Wulff um eine komplett neue Aufgabe geht und eine ganz andere Branche als bisher, freut sich Christian Goy auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen in dem Traditionsunternehmen Bally Wulff.

Neues Jahr mit neuer Tätigkeit

Die Neuerung wird passend zum Jahresbeginn umgesetzt. Christian Goy freut sich nach eigenen Angaben auf die Zeit bei Bally Wulff und vor allem auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen. Sein Ziel ist es, mit seiner Tätigkeit bei dem Berliner Geldspielgeräteherstellers zum Erfolg des Unternehmens beizutragen und dies langfristig beizubehalten. Bally Wulff hat bereits ein hohes Ansehen in der Branche und nach Meinung von Goy muss dafür gearbeitet werden, dieses Ansehen beizubehalten und zu fördern und mit der eigenen Arbeit zum Unternehmenserfolg beizutragen.

(Bildquelle:ballywulff)

Gamesman zeigt große Präsenz auf der ICE

Gamesman zeigt große Präsenz auf der ICE

Anlass für die Kampagne gab die Erkrankung des technischen Direktors des Unternehmens, James Cove, der im vergangenen Jahr an der seltenen und sehr aggressiven Form des Lungenkrebses erkrankte. Mit dem Charity Projekt konnte das Unternehmen eine Summe in Höhe von 26.000 Pfund sammeln, mit welcher die Krebsforschung unterstützt werden soll. Der Dank des Unternehmens geht hierbei vor allem an die Angestellten, Kollegen und Kunden, die einen großen Teil dazu beitragen, das "Target 25K" Projekt zu realisieren.

"Target 25K" wurde bereits im letzten Jahr ins Leben gerufen und auf der ICE 2015 vorgestellt. Seither ist ein Jahr vergangen und durch die Arbeit der Mitarbeiter konnte eine Summe in Höhe von 26.000 Pfund realisiert werden. Neben dem wohltätigen Zweck steht bei vielen Mitarbeitern ein persönliches Anliegen dahinter, auf diese seltene Krankheit aufmerksam zu machen und die Forschung in diesem Bereich zu fördern. Auch Kollegen aus der Gamingindustrie nutzten die Gelegenheit im vergangenen Jahr, sich an diesem großartigen Projekt zu beteiligen und finanzielle Unterstützung für die Realisierung von "Target 25K" anzubieten.

Unterstützung durch Kollegen und Kunden

Für die Realisierung des Projekts wurden von Seiten der Unternehmer einige Aktionen ins Leben gerufen, die zum einen auf die Kampagne aufmerksam machen sollten und gleichzeitig auch Kollegen und Kunden motivierten, das Projekt zu unterstützen. So gab es im vergangenen Jahr unter Anderem ein Fußball Turnier, Marathonläufe und ein Pokerturnier in Las Vegas für den guten Zweck. Die Unternehmer hatten auf Unterstützung gehofft, aber nicht mit tatsächlich so intensiver Hilfe und Unterstützung von Seiten der Marktkollegen und Kunden gerechnet.

Bei der ICE in diesem Jahr soll die Chance genutzt werden, das Projekt erneut vor Kollegen aus der Branche zu präsentieren und weiterhin auf das Projekt aufmerksam zu machen. Zudem wollen die Unternehmer die Möglichkeit nutzen, hier ihren Dank gegenüber allen Kollegen und Kunden auszusprechen, die im vergangenen Jahr eine so große Unterstützung im Bereich des Projekts "Target 25K" anboten.

Neues Design bei Bally Wulff

Neues Design bei Bally Wulff

Bei Bally Wulff wird im Hinblick auf das Design vor allem auf die Meinung der Kunden wert gelegt. Diese wurden in einer Umfrage des Berliner Traditionsunternehmens zu den Vorlieben geplant. Das Ergebnis war eindeutig und die Unternehmer nutzten die Auswertung der Umfrage, um das Design der Produktpalette von Bally Wulff entsprechend anzupassen.

Vorlieben beim Design:

– übersichtliches und nutzerfreundliches Design

– orientiert an den Trends aus dem Internet

– schneller Zugang zu Produktinformationen

– umfangreiche Hintergrundinformationen

Die Informationen, die durch die Kundenbefragung zusammengetragen werden konnten, halfen dem Marketing-Team von Bally Wulff sich für ein entsprechendes Design zu entschieden. Hier fiel die Auswahl nun auf den aktuellen Trend der Kachel-Optik, der vor allem durch das klare und einfache Design hervorsticht. Der neue Produktkatalog von Bally Wulff wird ab dem 11. Januar 2016 in den zwölf Niederlassungen des Unternehmens für die Kunden einsehbar bereitgelegt.

Moderner Produktkatalog bei Bally Wulff

Das Glücksspielunternehmen hat alles vorberietet, um in diesem Jahr direkt mit frischen Ideen und einem modernen Look durchzustarten. Hierzu wurden die Produkte bei einem Shooting von einem Berliner Starfotograf optimal in Szene gesetzt. Die Wünsche der Kunden wurden bei den neuen Ideen mit umgesetzt und mit Hilfe der Kronberger Werbeagentur "das herz" konnte ein moderner, übersichtlicher Produktkatalog geschaffen werden, der für die Kunden viele Informationen bereithält.

Führende Suchthilfe-Organisation auf der Glücksspielmesse

Führende Suchthilfe-Organisation auf der Glücksspielmesse

Durch die Präsenz von RGT auf der ICE soll auf die weltweiten Bemühungen in Sachen Spielerschutz aufmerksam gemacht werden. Natürlich soll hier Aufklärung betrieben werden, um zum einen bessere Prävention möglich zu machen als auch auf der anderen Seite die Arbeit der RGT grundlegend zu verbessern.

Die ICE ist eine wichtige Glücksspielmesse, hiervon gibt es jedoch noch weitere, auf denen für Präsenz von Unternehmen wie RGT gesorgt werden sollte, um Aufklärung zu betreiben und den Spielerschutz auf diesem Weg in den Vordergrund zu rücken.

Die Glücksspielindustrie von ihrer besten Seite

Auf der ICE haben die Unternehmen die Möglichkeit, sich und die gesamte Glücksspielindustrie von ihrer besten Seite zu zeigen. Auf der einen Seite werden neue Technologien vorgestellt ebenso wie neue Games und Highlights. Auf der anderen Seite steht auch das verantwortungsvolle Glücksspiel im Fokus, sodass Unternehmen wie RGT hier genau die richtige Plattform vorfinden, um die eigene Arbeit berühmt zu machen.