Es gibt gute Neuigkeiten. Die französische Behörde ARJEL, welche für die Vergabe von Zulassungen an Anbieter von Online Casinos und Poker verantwortlich ist, gab Chilipoker die Zulassung, einen Online Pokerraum in Frankreich aufzumachen. Chilipoker zählt zum iPoker Netzwerk und ist der erste Anbieter, der ein solches Netzwerk eröffnet.

Frankreichs Spieler haben die Möglichkeit, über die Seite Pokerbonus den besonderen French Poker Bonus zu bekommen. Der Geschäftsführer von Chiligaming sagte, dass Chilipoker sehr zufrieden damit sei, der erste Zulassungsnehmer von iPoker auf dem Markt Frankreichs zu sein.

Chilipoker arbeitet eng mit Playtech zusammen, um iPoker Frankreich in Bälde zu starten. Nach den Erfahrungen wird Chilipoker schon in Kürze ein B2B Pokerangebot herausbringen. Der Geschäftsführer von Playtech zeigt sich ebenfalls sehr erfreut über den Beginn des iPoker Netzwerks in Frankreich. Er setze darauf, dass es sich zu einem der führenden Netzwerke in Frankreich mausern werde.

Für ihn heißt die Ausweitung des kontrollierten Marktes, dass Frankreich möglicherweise einen substantiellen lokalen Markt darstellt. Nachdem das Parlament in Frankreich vor kurzem ein Gesetz absegnete, dass es notwendig ist, Glücksspiele im Netz zu kontrollieren, hatte es die Spieler in Frankreich alles andere als leicht. ARJEL wurde ins Leben gerufen und bislang haben sie 11 Zulassungen vergeben.

Dazu gehören Chilipoker, Bwin, Everest, PartyPoker, BetClic, PokerStars und Winamax. Diese Firmen werden eine Steuer von 2 Prozent auf sämtliche Geldspielpotts und Teilnahmegebühren von Turnieren inklusive Re-Buys und Add-Ons entrichten müssen.

Poker Unternehmen müssen überlegen, ob sie diese Abgabe auf die Spieler legen, indem sie den Rake und die Buy-Ins höher schrauben oder die Steuern aus eigener Tasche zahlen. Bei PokerStars entrichten die Spieler die Steuern, deshalb sollte man es als Pokerspieler in Frankreich gut abwägen, ob ein anderer Pokerraum die Kosten selbst trägt.