Nun scheinen diese wieder Antrieb zu haben erneut von sich reden zu machen, denn es wurde ein Angriff auf den Social-Games-Entwickler Zynga angekündigt. Als Begründung für den geplanten Anschlag werden die Entlassungen und der von Zynga anvisierte Online-Glücksspiel-Fokus angegeben.

Die Gruppe des Internet-Aktivisten-Kollektivs Anonymous besteht soweit bekannt aus professionellen Hackern. Die Aktivisten selber kündigten ihr eignes Comeback an. In Acht nehmen sollte sich laut der Ankündigung das Unternehmen Zynga. In der Bekanntmachung machte Anonymous deutlich, dass die Aktivisten mit der Behandlung der Mitarbeiter durch Zynga nicht einverstanden seien.

Laut Anonymous seien die Pläne des Unternehmens Zynga gegenüber den eigenen Mitarbeiter skandalös- Gerüchten zufolge sollen insgesamt 1000 Mitarbeiter entlassen werden, um so das weltweite Outsourcing des Unternehmens zu fördern. Diese Gerüchte, die von Seiten der Aktivisten mit der Drohung bekannt gemacht wurden, würden allerdings tatsächlich in die derzeitige Situation des Unternehmens passen, denn Zynga schreibt seit geraumer Zeit nur noch rote Zahlen. Auch der Fokus des Unternehmens auf dem Bereich des Online-Glücksspiels sei den Aktivisten laut eigener Angabe ein Dorn im Auge.

Die Ankündigung von Anonymous wurde in Form eines Videos ins Netz gestellt, allerdings ist das Video bereits wieder aus dem Internet verschwunden. Daher sei nicht klar, ob die Androhung ernst gemeint war und ob tatsächlich alle Internet-Aktivisten der Gemeinschaft hinter der Androhung stehen. Auch von Zynga wurde noch keine Reaktion auf die Androhung oder auf die Vorwürfe öffentlich gemacht.