Wer auf eine Sportwette setzt und sich zu Beginn also noch über eine wahnsinnig gute Quote freut, der schaut am Ende traurig aus der Wäsche, wenn der Anbieter dann keine Auszahlung an den Gewinner vornimmt. Genau dieser Fall ist erst kürzlich in einem Wettbüro in Heidenheim/Herbrechtingen eingetroffen.

Mehrere Kunden wetteten in einem Wettbüro der Kette X-Tip darauf, wer bei dem Spiel in der ersten spanischen Fußballiga den Anstoß haben wird. Zur Auswahl standen beide Mannschaften, der UD Levante und der FC Barcelona, demnach hatten die Wetter eine 50 zu 50 Chance. Besonders verwunderlich und anfangs besonders erfreulich für die Spieler war es, dass für diese Anstoßwette eine Quote in Höhe von 19 Prozent ausgegeben werden sollte. Dies bedeutet, dass die Spieler normalerweise ein Anrecht auf das 19-fache des Einsatzes haben, sobald sie den richtigen Tipp abgegeben haben.

Viele Spieler tippten auf die richtige Mannschaft und die Freude war erst einmal groß, bis der Betreiber des Wettbüros deutlich machte, dass keine Gewinne an die Tipper ausbezahlt würden, da bei der Quote offensichtlich ein Fehler gemacht wurde. Es geht um Gewinne in Höhe von 50.000 Euro, die von dem Betreiber des Lokals bis heute einfach nicht ausgezahlt wurden. Wer sich in einem rechtlichen Graubereich auf eine Wette einlässt, akzeptiert mit den Geschäftsbedingungen des Anbieters anscheinend auch, dass sich die Quote seiner Wette noch ändern kann. Dies ist bis zur Auszahlung des Gewinns möglich.

Eine ziemlich verfahrene Situation

Viele der heutigen Wettanbieter agieren in einer rechtlichen Grauzone. Die meisten Anbieter verfügen zwar über Lizenzen, allerdings über Lizenzen aus dem Ausland. Auf diesem Weg ist das Angebot nicht illegal, legal ist es allerdings auch nicht wirklich. In der Grauzone wird den Anbieter umfassender Handlungsspielraum eingeräumt, denn vor Gericht gehen in solchen Fällen auch die Spieler nicht, vielleicht würden sie sich dann noch selbst strafbar machen.

In dem aktuellen Fall, bei dem die Spieler ihren Gewinn wohl auch in Zukunft nicht sehen werden, agiert das Wettlokal X-Tipp nur als Wettvermittler. Der Wettveranstalter steht hinter dem Unternehmen und daher habe X-Tipp hier in diesem Fall auch gar keinen Handlungsspielraum, sondern könne die vermeintlichen Gewinnbeträge nicht auszahlen, da der Anbieter sich aufgrund des Quotenfehlers weigert, die Gewinne an die Spieler auszuzahlen.