Im Vergleich zu anderen Standorten der Region konnte die Spielbank Travemünde laut Geschäftsführer der Spielbanken Schleswig-Holstein, Matthias Hein, eine nicht so gut Entwicklung aufzeigen und daher musste man sich nun für das Aus der historischen Spielbank entscheiden. Bewohner und Touristen des Orts bedauern diese Tatsache sehr, denn die Geschichte und die damit verbundenen Erinnerungen sollten ihrer Meinung nach in Form dieser Spielbank erhalten bleiben.

Der Beschluss, dass die Spielbank ihre Pforten schließen wird, wurde bereits im Sommer dieses Jahres gefällt. Auch lief der Pachtvertrag des Casinos vor zwei Monaten aus und damit wurde das Ende der Spielbank quasi besiegelt. Mit dem Aus des Casinos wird dem Ort Travemünde ein großes Stück Geschichte genommen, denn die Spielbank existierte seit 200 Jahren und hat einige Ereignisse und geschichtliche Highlights mitgemacht.

Die bedeutungsvollsten und prunkvollsten Zeiten konnte die Spielbank in den 60er und 70er Jahren miterleben, denn hier wurden mit die höchsten Umsätze der Geschichte der Spielbank verbucht. Doch auch die Mitarbeiter vor Ort müssen nun eingestehen, dass die glanzvollen Zeiten nicht erst seit gestern zu Ende sind. Der technische Leiter vor Ort, Andree Bannas, machte deutlich, dass die prunkvollen Zeiten bereits seit 30 Jahren nicht mehr in dem Casino in Travemünde vorzufinden sind.

Um ein Stück Geschichte der Spielbank dennoch wahren zu können, verfolgt Matthias Hein den Plan, die Spielbank an einem anderen Ort und in einem moderneren Ambiente wieder aufzubauen. Lange Zeit wurde versucht die historische Spielbank aufrecht zu erhalten, auch mit Hilfe eines Unterhaltungsangebots, welches in der Nähe der Spielbank geschaffen werden sollte. Einige Projekte wurden nicht realisiert und andere brachten keine Besserung mit sich.

Nun wurde daher beschlossen, die Spielbank in neuem Kleid und mit einem modernen Konzept in Lübeck wieder aufzubauen. Auch wenn dadurch ein Teil der Geschichte verloren gehen wird, so erhofft man sich durch das neue Konzept neue und alte Gäste anlocken zu können. Man wolle sich mit der neuen Spielbank nicht mehr nur auf das Glücksspielkonzentrieren, sondern verstärkt auch gastronomische Angebote und Unterhaltungsangebote präsentieren, die auch Personen in die Spielhallen locken sollen, die dem Glücksspiel nicht nachgehen wollen.

Der Umzug ist laut Hein notwendig und das Ambiente der Spielbank müsse den heutigen Bedingungen angepasst werden, um mit dem Betrieb längerfristig Erfolg haben zu können. Durch ein modernes und ambitioniertes Umfeld, ein umfassendes Angebot auch außerhalb der Hallen und einem belebten Standort erhofft der Geschäftsführer der Spielbanken Schleswig-Holstein sich nun ein erfolgreiches Konzept zu verfolgen, mit welchem die Spielbank in der Region lange Zeit aufrecht erhalten werden kann.